In der A-Junioren Bundesliga steht der letzte Spieltag an. Für den MSV Duisburg steht das entscheidende Heimspiel gegen das formstarke Rot-Weiss Essen bevor.

MSV U19

Schubert fordert Respekt für Gegner ein

Maximilian Daum
05. Mai 2016, 16:57 Uhr
Foto: Kai Griepenkerl

Foto: Kai Griepenkerl

In der A-Junioren Bundesliga steht der letzte Spieltag an. Für den MSV Duisburg steht das entscheidende Heimspiel gegen das formstarke Rot-Weiss Essen bevor.

Drei Punkte trennen den MSV einen Spieltag vor Schluss von einem Abstiegsplatz. Das Unternehmen Klassenerhalt geht am Samstag, 13 Uhr, für Trainer Engin Vural und seine Schützlinge in die letzte Runde.
Zu Gast an der Westender Straße ist mit Rot-Weiss Essen ein unangenehmer Gegner aus dem Tabellenmittelfeld.

Nachwuchsleiter Uwe Schubert lobt vor dem Aufeinandertreffen den Gegner in den höchsten Tönen. "Die Essener haben vor zwei Wochen Bochum geschlagen und spielen eine überragende Saison. Für mich sind sie die Überraschungsmannschaft der Liga. Ich habe vollsten Respekt für sie und ihre Leistung", betont Schubert.

Dennoch zeigt er sich gegenüber RevierSport entschlossen. "Wir brauchen einen Punkt, deshalb konzentrieren wir uns zu 100 Prozent auf unsere Aufgabe. Wir hatten uns vorgenommen, in den letzten Wochen zehn Punkte zu holen. Momentan liegen wir bei acht", erklärt Schubert. "Gegen Bochum und Mönchengladbach haben wir gezeigt, dass wir sehr gute Leistungen auf den Platz bringen können. Wir haben Kampf und Moral bewiesen und das wollen wir auch am Samstag wieder tun", ergänzt der Jugendleiter.

Auch das bevorstehende Halbfinale im Niederrheinpokal (11. Mai) stört laut Schubert nicht die Konzentration der Zebras. "Seit mehreren Wochen gilt es für uns nur die Klasse zu halten. Der Rest ist Zugabe", sagt er gegenüber RevierSport.

Besonders brisant für die Duisburger ist auch das zeitgleiche Spiel des Wuppertaler SV, der Preußen Münster empfängt und mit einem Sieg an den Zebras vorbeiziehen würde, sofern Vurals Schützlinge nicht punkten. Dies würde dann den Abstieg der MSV-Junioren in die Niederrheinliga bedeuten.

Autor: Maximilian Daum

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren