Die Schalker Reserve feiert einen 2:0-Heimsieg gegen den SV Rödinghausen und verlässt die Abstiegsplätze.

Schalke 04 II

Schalke verlässt die Abstiegsplätze

Tobias Hinne-Schneider
19. März 2016, 17:05 Uhr

Die Schalker Reserve feiert einen 2:0-Heimsieg gegen den SV Rödinghausen und verlässt die Abstiegsplätze.

In der ersten Halbzeit taten sich beide Mannschaften sehr schwer, erst nach der Pause wurde das Spiel besser. Nach einem Fehler von Stefan Langemann war Schalkes Kapitän Thomas Rathgeber zur Stelle und markierte die 1:0-Führung (51.). Der eingewechselte Joy Lance Mickels verpasste gleich drei gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Als kurz vor Schluss Marius Bülter freistehend neben das Tor von Christian Wetklo köpfte, geriet der Schalker Heimsieg noch einmal in Gefahr. Erst als Bernhard Tekpetey in der Nachspielzeit auf 2:0 (91.) erhöhte, war der Sack endgültig zu.

SVR-Trainer Mario Ermisch sah einen wenig inspirierten Auftritt seiner Mannschaft: "Das war eine unnötige Niederlage. Nach der Halbzeit haben wir das 0:1 quasi selber geschossen. Dann wurde es für uns schwer, weil wir einfach nicht gallig genug waren und uns in der Offensive das Durchsetzungsvermögen fehlte. Es war ein Spiel mit sehr vielen Fouls und Unterbrechungen. So müssen wir die 0:2-Niederlage schlussendlich akzeptieren."

Nach den drei Punkten gegen Rödinghausen, die seine Mannschaft von den Abstiegsplätzen befördert hat, war S04-Coach Jürgen Luginger vollends zufrieden: "Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Rödinghausen hat eine kampfstarke Mannschaft, mit vielen guten Einzelspielern. In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr schwer getan, da gab es auf beiden Seiten wenige Torchancen. Unsere Umschaltbewegung war schlecht. Wir haben viel zu schnell den Ball verloren. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, nach der Pause haben wir dann umgestellt. Bernhard Tekpetey ist in die Spitze gerückt, Thomas Rathgeber ein Stück zurück und Dominik Oehlers auf die rechte Seite. Das hat sich in der zweiten Halbzeit ausgezahlt. Nach der Führung wurden wir immer sicherer, müssen eigentlich viel früher das zweite Tor machen. Ich kann meiner Mannschaft trotzdem nur gratulieren. Es war das dritte Spiel innerhalb einer Woche und sie haben super gefightet. So konnten wir unsere Aufwärtstrend bestätigen."

Autor: Tobias Hinne-Schneider

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren