Die letzte Saison endete für die Union-Kicker überaus positiv. Nach einem weniger guten Verlauf über die gesamte Spielzeit, die von Verletzungspech gekennzeichnet war, landete die Elf von Oliver Kannengießer schließlich noch auf dem vierten Rang. Am Sonntag startet nun die neue Saison direkt mit einem Derby gegen Aufsteiger 1. FC Mülheim.

Bezirksliga 8 Niederrhein: Union Mülheim direkt mit zwei Derbys

Problemzone Abwehr

Heiko Gaeb
09. August 2007, 19:46 Uhr

Die letzte Saison endete für die Union-Kicker überaus positiv. Nach einem weniger guten Verlauf über die gesamte Spielzeit, die von Verletzungspech gekennzeichnet war, landete die Elf von Oliver Kannengießer schließlich noch auf dem vierten Rang. Am Sonntag startet nun die neue Saison direkt mit einem Derby gegen Aufsteiger 1. FC Mülheim. "Das wird schwer. Wir sind natürlich der Favorit. Ich kenne unseren Gegner zwar nicht, aber ich kenne deren Trainer Paco Lopez aus meiner aktiven Fußball-Zeit als wir zusammen gespielt haben.

Er wird schon ein hoch motiviertes Team auf den Platz schicken", weiß der Baustoffkaufmann, den erneut ein großes Lazarett plagt. Ist die Abteilung Attacke nach den spontanen Transfers von Gianni Campanella (VfL Duisburg-Süd) und Slobodan Sekicki (TB Oberhausen) schon fast überbesetzt, "bei diesen Spielern mussten wir einfach schnell zuschlagen. Sie verstärken uns und intensivieren den Konkurrenzkampf", so fehlen mit Aksel Keskin, Jörn Benzinger und Kahraman Simsek gleich drei fest eingeplante Abwehrstützen.

"So habe ich die Pläne für den Aufbau einer Vierer-Kette erst einmal wieder an den Nagel gehängt", erklärt Kannengießer schulterzuckend und ergänzt: "Ich hoffe, dass wir in sechs Wochen wieder alle fit haben. Bis dahin müssen wir so gut wie möglich improvisieren." Nicht nur in der Abwehr kann man auf wichtige Leute zurückgreifen, auch das defensive Mittelfeld der Ruhrstädter ist nicht da. Ufuk Karadag hat noch Urlaub und Mark Rossmann steht auch auf der Verletztenliste. Doch der Mülheimer Coach trägt die Misere mit Fassung: "Wenn wir hinten unsicher sind, müssen wir halt vorne umso besser sein."

Das Ziel lautet unter die ersten vier Mannschaften zu kommen. "Ich weiß, dass uns viele als Mitfavoriten sehen. Wenn alle gesund sind, kann man es vielleicht auch so sehen, doch ich sehe BW Lirich besonders nach der Verpflichtung von Oliver Nözel ganz vorne", tippt Kannengießer, "ich sehe uns mit Wanheim 1900, Preußen Duisburg und Mülheim 07, wo wir nächste Woche gegen antreten, auf einer Stufe direkt dahinter."

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren