Obwohl es Speldorfs Trainer Oliver Röder im Duell gegen die Bochumer nur um einen ordentlichen Auftakt in das Fußballjahr 2016 ging, ärgerte sich der Coach in der ersten Halbzeit über einige Unkonzentriertheiten in der Abwehr,

Speldorf

VfB siegt, aber Trainer Röder ärgert sich

Marcel Dronia
24. Januar 2016, 20:25 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Obwohl es Speldorfs Trainer Oliver Röder im Duell gegen die Bochumer nur um einen ordentlichen Auftakt in das Fußballjahr 2016 ging, ärgerte sich der Coach in der ersten Halbzeit über einige Unkonzentriertheiten in der Abwehr,

Von denen eine in der 29. Minute zum 0:1 durch Dominik Raposinho de Miranda führte. In der zweiten Halbzeit spielten die Grün-Weißen besser und wussten vor allem im Umschaltspiel zu überzeugen. Aus drei guten Aktionen fielen zwei Tore. Drei Minuten nach der Pause erzielte André Panz den Ausgleich, ehe Ibrahim Bayraktar durch seinen Treffer in der 82. Minute den Testspielsieg sicherstellte. „Vorne wissen wir ja, dass wir dort immer was zustande bekommen. Das Wichtigste ist eben, wie wir uns hinten anstellen“, so Röder.

Die Mülheimer treffen in der Vorbereitung noch auf die SpVgg Sterkrade-Nord (6. Februar), auf den TuS Essen-West 81 (10. Februar) sowie auf den GSV Moers (13. Februar). Am 21. Februar steigt zudem das Kreispokalspiel bei der DJK Vierlinden in Duisburg. Die Landesliga nimmt am 28. Februar mit einem Heimspiel gegen die VSF Amern wieder Fahrt auf.

Autor: Marcel Dronia

Kommentieren