Mit einem deutlichen 6:0 gegen den EHC Neuwied am Freitagabend zementierten die Füchse Duisburg ihre Tabellenführung auf eindrucksvolle Art und Weise.

Füchse Duisburg

Gelungenes Debüt für McCutcheon

19. Dezember 2015, 14:40 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Mit einem deutlichen 6:0 gegen den EHC Neuwied am Freitagabend zementierten die Füchse Duisburg ihre Tabellenführung auf eindrucksvolle Art und Weise.

Herausragend agierte dabei der Kanadier Chad Niddery mit zwei Treffern und einem Assist. 1204 Zuschauer in der Scania-Arena sahen dabei einen souverän auftretenden EVD, der bereits früh in Person von Viktor Beck (3.) in Führung ging. Marvin Tepper, Markus Schmidt und André Huebscher erzielten die weiteren Treffer beim insgesamt elften Duisburger Heimsieg in Folge.

Wenig überraschend war der neue Coach Brian McCutcheon, der am Mittwoch erst in Duisburg ankam und mit seinem Team nur zwei Trainingseinheiten vor der Partie gegen Neuwied absolvieren konnte, vom Gesehenen durchaus angetan: „Ich war sehr zufrieden. Wir hatten uns das Ziel gesetzt, 60 Minuten hart zu spielen, dieses Ziel haben wir erreicht. Schön ist, dass alle Mannschaftsteile zu diesem Erfolg beigetragen haben. Wir konnten auch viele Schüsse blocken und Sebastian Stefaniszin hatte einige starke Saves.“

Allzu viel verändern will der NHL-erfahrene Coach aus Toronto ohnehin nicht: „Wir werden in den kommenden Tagen und Wochen vor allem an Kleinigkeiten arbeiten und Feinjustierungen vornehmen, gerade auch in Über- und Unterzahl. Ihre „Attitude“ sollen die Spieler aber einfach beibehalten“, erklärte McCutcheon. Der sympatischerweise auch zugab, noch nicht ganz perfekt im Klub angekommen zu sein: „Zu Beginn des Spiels habe ich einige Spieler verwechselt. Aber es wird schon besser.“

Schwere Aufgaben zwischen den Feiertagen

Da kommt es den Füchsen doch recht gelegen, dass am Sonntag keine weitere Partie auf dem Plan steht und sich die Schwarz-Roten komplett auf den schweren „Weihnachtsdoppelpack“ konzentrieren können. Am 2. Feiertag steht das Derby gegen den extrem formstarken Herner EV an, am Tag darauf gastieren die Hannover Scorpions an der Wedau.

Autor:

Kommentieren