Angeberwissen für das Weihnachtsessen: Elf signifikante Zahlen zur Bundesliga-Hinrunde.

Bundesliga

Elf Zahlen zur Hinrunde

dpa
24. Dezember 2015, 10:07 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Angeberwissen für das Weihnachtsessen: Elf signifikante Zahlen zur Bundesliga-Hinrunde.

4 - Noch nie in der Bundesliga-Geschichte sammelte ein Spieler so schnell vier Platzverweise wie HSV-Profi [person=12387]Emir Spahic[/person], der in seiner 52. Liga-Partie am 3. Spieltag in Köln Rot sah.

5 - Der FC Bayern holte als erster Bundesligist fünfmal in Serie die Herbstmeisterschaft.

6 - Spiele brauchte Trainer Huub Stevens, um mit 1899 Hoffenheim den ersten Sieg zu landen. Bei keiner anderen Trainerstation in Deutschland brauchte der Niederländer so lange.

9 - Sekunden brauchte [person=2646]Kevin Volland[/person] zum Treffer für 1899 Hoffenheim gegen Bayern München am 2. Spieltag. Damit stellte er den Rekord von Leverkusens Karim Bellarabi aus der Vorsaison ein.

100 - Kein ausländischer Bundesligaprofi hat so schnell die 100-Tore-Marke geknackt wie [person=1708]Robert Lewandowski[/person]. Der Pole schaffte das am 7. Spieltag beim 3:0 in Mainz.

269 - Tage musste [person=2344]Franck Ribéry[/person] auf sein Comeback im Bayern-Trikot warten, in Gladbach erzielte er am 15. Spieltag auch gleich wieder ein Tor. Und verletzte sich kurz darauf prompt erneut.

348 - Spielminuten benötigte der FC Ingolstadt bis zu seinem ersten Tor in der Bundesliga. [person=2920]Pascal Groß[/person] brach am 8. Spieltag den Bann.

400 - Hannover 96 kassierte mit dem 2:4 gegen Borussia Dortmund am 4. Spieltag die 400. Niederlage in der Bundesliga-Historie.

1000 - Ligasiege hat der FC Bayern München durch das 4:0 gegen Köln am 10. Spieltag als erster Fußball-Bundesligist erreicht.

1000 - Als erster Bundesligist durchbrach Werder Bremen beim 1:3 gegen Dortmund am 11. Spieltag die unrühmliche Schallmauer von 1000 Gegentoren im eigenen Stadion.

49 000 - Diese Tormarke der Bundesliga-Geschichte knackte der Mainzer [person=2061]Yunus Malli[/person] mit seinem Treffer zum 2:0 gegen Frankfurt (2:1).

Autor: dpa

Kommentieren