Im Regionalliga-Spiel bei den Sportfreunden Lotte kassierte Rödinghausens Sören Siek die Rote Karte.

Protest

Rödinghausen akzeptiert Sieks Sperre nicht

RS
08. September 2015, 09:19 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Im Regionalliga-Spiel bei den Sportfreunden Lotte kassierte Rödinghausens Sören Siek die Rote Karte.

Am Montag hat Staffelleiter Spohn dem SVR mitgeteilt, dass der Kapitän für drei Wochen, längstens jedoch für drei Pflichtspiele, gesperrt wird.

Gegen diese Entscheidung hat der Klub fristgemäß Beschwerde eingereicht und auf Freispruch plädiert. Grund hierfür ist die Auswertung der vorliegenden Videobilder, auf denen klar zu erkennen ist, dass es keine aktive Bewegung des rechten Fußes von Siek zum Kopf des Lotter Spielers Tim Wendel gegeben hat. Vielmehr hat er versucht, dem am Boden liegenden Spieler Wendel auszuweichen, wobei es zu einer leichten, aber unbeabsichtigten Berührung gekommen ist.

"Es gehört schon viel Phantasie dazu, Sören hier Absicht zu unterstellen. Dem Schiri ist ein Fehler bei der Beurteilung der Szene unterlaufen, was leider entscheidenden Einfluss auf den Ausgang des Spiels hatte. Aber dass unser Kapitän hierfür jetzt auch noch länger bestraft werden soll, können wir nicht einfach so hinnehmen", erklärt der sportliche Leiter Stefan Grädler.

Nicht zu verhindern ist, dass Siek Im Pokalspiel gegen Lotte am Dienstag definitiv fehlen wird, denn mit einer Entscheidung der Spruchkammer ist nicht vor Mitte der Woche zu rechnen.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren