Viktoria Köln empfing am 3. Spieltag die U23 von Borussia Dortmund, der Spielverlauf rückte nach der Partie aber zunächst weit in den Hintergrund.

Viktoria - BVB II

Eklat und Rudelbildung in Köln

Miguel Thome
15. August 2015, 19:08 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Viktoria Köln empfing am 3. Spieltag die U23 von Borussia Dortmund, der Spielverlauf rückte nach der Partie aber zunächst weit in den Hintergrund.

Nach einem Zusammenprall von Fabio Manuel Dias und Jon Gorenc Stankovic weit in der Nachspielzeit kam es zur Rudelbildung und Handgemengen. Letztendlich flog der Dortmunder Alen Ozbolt mit Rot vom Platz, und auch nach Abpfiff hatten sich die Gemüter nicht beruhigt, sodass sich nach dem Spiel Betreuer, Spieler und Trainer auf dem Platz versammelten und die Liga beruhigen mussten. Auch nach Abpfiff kam es zu weiteren Auseinandersetzungen und Wortgefechten zwischen Spielern und Betreuern beider Mannschaften. Zwischenzeitlich war nicht klar, ob die gemeinsame Pressekonferenz mit beiden Trainern nach dem Spiel überhaupt stattfinden würde. [infobox-right]
Köln: Pellatz – Guirino, Haitz, Brzenska, Costa – Wunderlich, Schwarz (81. Kreyer) – Reimerink, Nottbeck (61. Mombongo), Koronkiewicz – Schwadorf (73. Dias).
Dortmund: Bonmann – Knystock (46. Hanke), Gorenc-Stankovic, M. Sarr, Großkreutz – Solga (73. Diekmann), Marouka (68. Sauerland) – Stenzel, Harder, Ozbolt – Eberwein.
Schiedsrichter: Benjamin Bläser.
Tor: 1:0 Wunderlich (36., Foulelfmeter)
Zuschauer: 934
Gelbe Karten: Haitz, Kreyer, Dias – Großkreutz
Rote Karte: - Ozbolt[/infobox]

In einer zunächst chancenarmen Partie kamen die Gastgeber vor allem über den Kampf und die eigene Zweikampfstärke, die junge Truppe von David Wagner ließ sich dadurch merklich beeindrucken. Die Führung entstand dann aus einer verrückten Situation, die aus Dortmunder Sicht so nicht passieren darf. Der BVB bekam einen Elfmeter zugesprochen, Kapitän David Solga scheiterte allerdings an Pellatz. Im direkten Gegenzug der Viktoria legte Linksverteidiger Knystock dann Reimerink und Referee Bläser zeigte erneut auf den Punkt. Mike Wunderlich machte es dann besser als sein Gegenüber und schob zur Führung für die Kölner ein (36.).

In der ersten Hälfte macht der besser geschossene Elfmeter den Unterschied, in der zweiten Hälfte wurde die Borussia dann deutlich stärker und riss das Spiel zunächst an sich. Aber das gewohnte Problem aus den vergangenen Wochen trat hervor, selbst die allerbesten Möglichkeiten konnten die Schwarz-Gelben nicht in ein Tor ummünzen, einmal verhinderte sogar der eigene Mann den Einschlag auf der Linie. Im Folgenden überboten sich beide Mannschaften im Auslassen hochkarätiger Torchancen, sodass das Elfmetertor von Mike Wunderlich der einzige Treffer des Tages blieb.

Die Trainerstimmen der Pressekonferenz nach dem Spiel:

David Wagner, Trainer Borussia Dortmund II:
„Glückwunsch zunächst an Köln. Es war ein intensives Spiel. Wir könnten hinten raus der Sieger der Partie gewesen sein, zumindest aber ein Punkt wäre verdient gewesen. Am Ende waren die 15 Sekunden zwischen Elfmeter und dem anderen Elfmeterpfiff entscheidend. Wir waren zu wenig zielstrebig in der letzten Zone, sodass es letztendlich ein verdienter Sieg war. Die Atmosphäre war sehr vergiftet, was für mich unverständlich ist, am Ende war es doch nur ein Spiel. Ich hätte mir ein bisschen mehr Respekt gegenüber uns gewünscht, auch, wenn wir bei der Roten Karte zu 50% beteiligt waren.“

Tomasz Kaczmarek, Trainer Viktoria Köln:
„Uns war klar, dass das eine schwierige Aufgabe werden wird nach dem Spiel in der letzten Woche gegen Leverkusen. Nach so einer Kulisse wie letzte Woche im Pokal war es sehr schwer, den Schalter umzulegen. Wir hatten gute Momente, aber hätten wir bisschen konzentrierter und schärfer gespielt, wäre das besser gewesen. Wir hatten Glück in einigen Situationen und müssen uns bei unserem Keeper und bei unserer Abwehr bedanken, dass wir am Ende zu Null gespielt haben.“

Den Liveticker zum Nachlesen finden Sie hier:
[url]http://live.reviersport.de/000/070/37-rs.html[/url]

Autor: Miguel Thome

Mehr zum Thema

Kommentieren