Dem VfR Krefeld-Fischeln gelang im vergangenen Jahr ein Traum, der für den Klassenerhalt reichte. Ob das dieses Jahr wieder gelingt ist fraglich.

VfR Krefeld-Fischeln

Es wird ein schwieriges Jahr

14. August 2015, 13:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Dem VfR Krefeld-Fischeln gelang im vergangenen Jahr ein Traum, der für den Klassenerhalt reichte. Ob das dieses Jahr wieder gelingt ist fraglich.

Die Vorbereitung
Mit dem Traumstart mit 27 Punkten aus den ersten zehn Spielen hat der VfR Krefeld-Fischeln in der vergangenen Saison die Basis für den Klassenerhalt gelegt. Trotz des 15. Platzes in der Rückrundentabelle waren die Krefelder zu keinem Zeitpunkt abstiegsgefährdet. Einen solchen Beginn traut Fischelns Trainer Josef Cherfi seinem Team aber kein zweites Mal zu: „Ich hätte natürlich nichts dagegen, doch das wird wohl nicht noch einmal zu schaffen sein. Die Jungs, die vorher hinten dran waren, haben sich gut entwickelt. Daher denke ich, dass unser Team insgesamt auch besser aufgestellt ist.“ Um am Ende im gesicherten Mittelfeld zu landen.

Die Testspiele
Rather SV – VfR Fischeln 2:3
VfR Fischeln – FC Schalke II 1:2
VfB Uerdingen – VfR Fischeln 2:4
VfR Fischeln – TSG Sprockhövel 3:2
SC Union Nettetal – VfR Fischeln 0:5
FC Wegberg-Beeck – VfR Fischeln 3:2
Spvgg. Erkenschwick – VfR Fischeln 6:3
Tore: Alexander Lipinski (5), Kevin Breuer (3), David Machnik, Haktan Cakir (je 2), Ömer Uzbay, Deniz Durmus, Christos Pappas, Simon Kuschel, Görkem Kilic, Jan Siebe, Sven Kegel, Daniel Lingen, Tim Kasparek (je 1).

Prognose: Für den VfR wird es schwer, die Klasse zu erhalten.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren