Mit 2:1 (1:0) besiegte der VfL Bochum am Freitagabend den großen Reviernachbarn. Einen Ex-Schalker freute der Erfolg ganz besonders.

VfL - BVB

Hoogland freut sich "für Schalker Freunde"

17. Juli 2015, 23:18 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Mit 2:1 (1:0) besiegte der VfL Bochum am Freitagabend den großen Reviernachbarn. Einen Ex-Schalker freute der Erfolg ganz besonders.

[person=1738]Tim Hoogland[/person], der vier Jahre bei Schalke 04 unter Vertrag stand, erzielte mit einem Traumschuss das zwischenzeitliche 2:0 für den VfL – auch wenn das Tor nicht so geplant war: "Die Ballannahme sollte natürlich anders aussehen. Ich wollte den Ball schon direkt nehmen. Umso schöner, dass der Ball reinging. Das Tor habe ich erstens für den VfL gemacht und zweitens für meine Schalker Freunde."

Dass ein Sieg gegen den BVB nicht unbedingt zu erwarten war, weiß auch Hoogland: "Man hat gesehen, welche Qualität Dortmund hat und dass sie einige Chancen hatten. Wir haben aber gut dagegengehalten, haben sehr laufintensiv gespielt. Zwar fehlt es noch an der Abstimmung, aber wir sind auf einem absolut guten Weg. Wir müssen das Positive rausziehen und gegen Paderborn nachlegen, sonst hat das alles keinen Wert." Besonders im Hinterkopf bleibt Hoogland die Stimmung: "Bei meinem ersten Heimspiel hatte ich Gänsehaut. Ich hoffe, dass es in der Saison genauso voll ist. Vielleicht gibt es einen Ruck."

Wir dürfen nach dem Sieg nicht die Augen verschließen.
Gertjan Verbeek

Zufrieden, was das Ergebnis betrifft, wirkte VfL-Trainer [person=21937]Gertjan Verbeek[/person]. Allerdings haderte der Niederländer teilweise mit dem spielerischen und defensiven Auftreten seiner Mannschaft: "Wir haben sehr gut gekämpft, haben gezeigt, dass wir konditionell top sind. Der Gegner hat uns viel laufen lassen und wir konnten noch was lernen von Dortmund. Wir haben aber zu viele Chancen zugelassen. Wir hatten in der ersten Hälfte richtig Schwierigkeiten, hatten Glück und insgesamt zwei sehr gute Torhüter. Dann braucht man auch das Quäntchen Glück, um ein Tor zu schießen. Wir sind froh, dass wir gewonnen haben. Wir dürfen aber nicht die Augen davor verschließen, dass noch viel zu tun ist. Wir bekommen aber auch nicht jede Woche so einen Gegner, wie Borussia Dortmund. Das gibt Selbstvertrauen, auch wenn das Ergebnis nicht gerecht war. Dortmund war die bessere Mannschaft."

BVB-Coach Thomas Tuchel erklärte: "Unser Manko war, dass wir nach so vielen Balleroberungen nicht konsequent genug zuende gespielt haben. Wir haben schlechte Entscheidungen getroffen und aus elf Umschaltmöglichkeiten keinen Torabschluss gekriegt, obwohl das eine große Stärke von uns ist." Grundsätzlich findet der neue Trainer der Borussia, dass noch "an der Kompaktheit und am Verteidigungsverhalten" gearbeitet werden muss, doch: "Insgesamt ist es sehr ordentlich was wir anbieten und das wird auch durch dieses Ergebnis nicht widergespiegelt."

Ein besonderes Spiel durfte [person=1787]Jan Simunek[/person] erleben. Seit September hatte der Innenverteidiger kein Spiel mehr im rewirpowerSTADION bestritten: "Ein super Gefühl! Ich hatte gehofft, dass ich für ein paar Minuten reinkomme. Die Fans waren geil. Daran denkt man, wenn verletzt ist. Ich habe immer versucht, positiv zu denken. Ich fühle mich nach jedem Spiel besser und besser. Ich bin noch nicht bei 100 Prozent, aber ich bekomme immer mehr Selbstvertrauen, habe vielleicht weniger Angst."

Shinji Kagawa gab zu: "Wir haben in diesem Spiel ein paar Dinge gesehen, in denen wir uns noch verbessern müssen. Da müssen wir jetzt im Training ran." Trotzdem findet der Japaner: "Wir haben ein gutes Gefüge, haben wieder individuell klasse Spieler dabei. Es ist ein frischer Fußballstil, die Trainingseinheiten machen viel Spaß, wir sind konzentriert dabei. Wir müssen weiter dranbleiben und in den Wettkampfmodus schalten, damit wir auch in den Spielen erfolgreich sind."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren