Eine Woche vor dem Ligastart hat der VfL Bochum vor 28.000 Zuschauern einen Achtungserfolg gefeiert und Borussia Dortmund mit 2:1 (1:0) besiegt.

Generalprobe geglückt

Der VfL Bochum düpiert den BVB

17. Juli 2015, 21:50 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Eine Woche vor dem Ligastart hat der VfL Bochum vor 28.000 Zuschauern einen Achtungserfolg gefeiert und Borussia Dortmund mit 2:1 (1:0) besiegt.

Sowohl der VfL als auch der BVB traten mit Mannschaften an, die gut und gerne auch zum Saisonstart als erste Wahl durchgehen würden. Da es für die Bochumer schon in neun Tagen ernst wird, waren einige Entscheidungen von Trainer Gertjan Verbeek besonders interessant. Im Tor stand zu Beginn nicht Neuzugang Manuel Riemann, sondern Andreas Luthe. Giliano Wijnaldum bekam den Vorzug vor Timo Perthel. Michael Gregoritsch saß ebenfalls nur auf der Bank. Alle drei wurden aber zur Pause eingewechselt.

Auf Dortmunder Seite begann Roman Bürki. Sein Konkurrent Roman Weidenfeller stand angeschlagen nicht im Kader. Thomas Tuchel setzte anfangs auf ein 4-4-2-System mit Mittelfeldraute. Ilkay Gündogan begann rechts, Henrikh Mkhitaryan links. Vorne gaben Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang das Sturmduo.

Sprechchöre für Andi Luthe

Was die Schwarzgelben offensiv anstellten, war durchaus ansehnlich. Es fehlte allerdings meistens an der letzten Konsequenz. Und wenn Dortmund doch einmal Luthe prüfte, war dieser bombensicher zur Stelle. Zur Belohnung bekam der Keeper schon vor der Pause Sprechchöre aus der Ostkurve. Die Gastgeber bestraften den BVB für seinen Chancenwucher in Minute 34. Simon Terodde leitete den Ball vor dem Strafraum zu [person=2929]Marco Terrazzino[/person] weiter und der traf mit dem ersten Bochumer Torschuss zum 1:0.

Tuchel brachte zur Pause Castro und Hofmann für Kagawa und Reus und stellte auf ein 4-3-3-System um. Die Gäste starteten druckvoll, doch auch der neue VfL-Keeper machte zwischen den Pfosten vieles richtig. Ein Torhüterproblem hat Bochum nicht. So viel darf nach diesem Spiel festgehalten werden. Nach 58 Minuten war es dann wiederum der VfL, der traf. [person=1738]Tim Hoogland[/person] erzielte per Sonntagsschuss aus 20 Metern das 2:0.

Kurz darauf wechselte Tuchel komplett durch, was dem Spiel des BVB verständlicherweise nicht sonderlich gut tat. Torchancen blieben bis zum Schluss Mangelware. [person=9149]Jeremy Dudziak[/person] konnte nach schönem Pass von Erik Durm immerhin noch einen Treffer für den BVB erzielen (81.). Der VfL konnte sich am Ende darüber freuen, sowohl gegen die A-Elf als auch die B-Elf der Borussia einen guten Eindruck hinterlassen zu haben. Eine Woche vor dem Start war das Ergebnis Balsam auf die Seelen der VfL-Fans, die auf den Tribünen mit einem Klassiker feierten: „Oh, wie ist das schön.“

Den Liveticker zum Nachlesen finden Sie hier.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren