Die Veränderungen am Kader des FC Brünninghausen sind vor der neuen Saison minimal ausgefallen.

FC Brünninghausen

Gocke setzt auf Kontinuität

14. Juli 2015, 14:14 Uhr
Foto: Vonstein

Foto: Vonstein

Die Veränderungen am Kader des FC Brünninghausen sind vor der neuen Saison minimal ausgefallen.

Trainer Alexander Gocke hat sich vorgenommen, in dieser Spielzeit "besser als in der Vorsaison" abzuschneiden. Und da stand in der Endabrechnung schon Platz fünf zu Buche. Brünninghausen ist ambitioniert und darf auch in diesem Jahr zu den Spitzenteams der Westfalenliga 2 gezählt werden. Gocke sieht auch Absteiger Westfalia Herne, den DSC Wanne-Eickel, Westfalia Wickede und den 1. FC Kaan Marienborn als heiße Kandidaten für den Aufstieg.

Der FCB setzt auf Kontinuität, um seine Ziele zu erreichen. Den vier Abgängen von Christoph Pabst (RW Bodelschwingh), Dennis Uhle (VfL Schwerte), Nils Birnkraut (Hombrucher SV) und Paul Polok (Fußball-Pause) stehen lediglich fünf Zugänge gegenüber. Fürs Tor wurde [person=25168]Sven Kabath[/person] (Arminia Bielefeld U19) verpflichtet. Mit [person=14128]Sebastian Kruse[/person], der die Abwehr verstärken soll, und Stürmer [person=6233]Tim Schrade[/person] kommen zwei Spieler vom Konkurrenten Westfalia Wickede. Angreifer [person=14108]Kagan Atalay[/person] spielte zuletzt beim ASC 09 und [person=15504]Jannis Hammelstein[/person] (SuS Merklinde) ist ein Mittelfeldmann mit Perspektive.

"Wir freuen uns auf eine super interessante Saison", sagt Gocke, der versucht, in der Vorbereitung die richtige Mischung aus Belastung und Regeneration zu finden. Die Anzahl der Testspiele ist bewusst klein gehalten. "Wir wollen dafür im Training noch akribischer arbeiten", erklärt der Coach. Einen Gegner sucht er dann aber doch noch. Am Sonntag, 9. August würde Brünninghausen gerne einen Test gegen ein Team auf Westfalen- oder Oberliganiveau spielen, bevor eine Woche später die Liga mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger Olpe startet.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren