Neben den Feierlichkeiten zur gehaltenen Klasse geriet Burak Kaplan nach Schlusspfiff aber auch wieder auf den Boden der Tatsachen.

SG Wattenscheid

Kaplan vor Abschied

24. Mai 2015, 13:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Neben den Feierlichkeiten zur gehaltenen Klasse geriet Burak Kaplan nach Schlusspfiff aber auch wieder auf den Boden der Tatsachen.

Für den 25-Jährigen, der häufig in der Kritik stand, war es eine emotionale Partie. Mit seinen zwei Vorlagen sicherte er der SG Wattenscheid den Sieg über den SC Wiedenbrück. Das Lachen war [person=2856]Burak Kaplan[/person] ins Gesicht geschrieben. Farat Toku vertraute in der Rückrunde nahezu immer dem unfairsten Spieler der Regionalliga (12 Gelbe Karten und drei Platzverweise), der dies mit einigen Toren und Vorlagen nun endgültig zurückzahlte.

Die Kritik der Fans aber ist auch nicht an ihm vorbeigegangen: "Ich habe in der Saison viel einstecken müssen, aber ich hoffe, dass ich durch meine Leistungen nun auch wirklich etwas für den Klassenerhalt gemacht habe." Angesprochen auf die persönliche Zukunft musste der Deutsch-Türke kurz innehalten um dann zuzugeben: "Ich werde mich höchstwahrscheinlich bald von der Mannschaft verabschieden. Es ist zwar noch nichts Konkretes, aber zu einem gewissen Prozentsatz werde ich in der nächsten Saison hier nicht mehr spielen!"

Falls sich Kaplan in der nächsten Saison also einem neuen Verein anschließen wird, dann hofft der Offensivakteur darauf, dennoch in guter Erinnerung bei den SGW-Fans zu bleiben. Schließlich war er, trotz aller Kritik, mitverantwortlich für den Nicht-Abstieg und wurde bei seiner Auswechslung mit Sprechchören gefeiert. Er absolvierte in der Saison 28 Spiele, bei acht Treffern und weiteren Vorlagen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren