Das Spitzenspiel in der Kreisliga A2 Dortmund war dramatisch bis zum Schluss. Erst in letzter Sekunde stand fest, dass der VfB Lünen dreifach punkten würde.

Kreisliga A2 DO

Drama an der Dammwiese

27. April 2015, 20:07 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Das Spitzenspiel in der Kreisliga A2 Dortmund war dramatisch bis zum Schluss. Erst in letzter Sekunde stand fest, dass der VfB Lünen dreifach punkten würde.

Die Mannschaft von Trainer Michael Schlein - in der Tabelle auf Platz zwei platziert - empfing den Dritten Phönix Eving an der Dammwiese. "Das war nichts für schwache Nerven", sagte Schlein nachher. Denn auf den letzten Metern wurde es hektisch. Nach einem Doppelpack von Marius Mantei für den VfB und dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Mehmet Özdemir stand es in der Nachspielzeit 2:1 für die Gastgeber. Dann zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt.

Es gab Elfmeter für Phönix, zur Vorfreude der mitgereisten Gästefans. Doch kurz darauf jubelte die Gegenseite. VfB-Keeper Jörg Lemke konnte den Strafstoß parieren. "Der Schütze kam dann noch mal zu Fall, da hätte es mit etwas Pech gleich noch einen Elfer geben können", gestand Schlein ein. Doch zum Glück für die Lüner war der nächste Pfiff der Schlusspfiff.

Für Phönix dürfte der Aufstiegskampf damit beendet sein. Der Rückstand auf den VfB wuchs durch die Niederlage auf neun Punkte an. Die Schlein-Elf befindet sich weiterhin in Lauerstellung hinter Spitzenreiter Hörder SC, der nach dem 3:1-Erfolg gegen die SF Brackel weiter einen Punkt Vorsprung hat. "Wir hoffen, dass Hörde noch Punkte lässt. Die müssen auch noch gegen Phönix ran", sagt Schlein.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren