Die Hagener Basketball-Tradition in Hagen wird nach dem finanziellen Aus von Brandt Hagen weiter hochgehalten. Großen Anteil an dieser Entwicklung haben neben der Mannschaft von Phoenix Hagen zwei Fanklubs der

Phoenix Hagen: „Position 6“ hervorragend besetzt

Supporters Hagen sind erstligareif

03. Juli 2007, 17:07 Uhr

Die Hagener Basketball-Tradition in Hagen wird nach dem finanziellen Aus von Brandt Hagen weiter hochgehalten. Großen Anteil an dieser Entwicklung haben neben der Mannschaft von Phoenix Hagen zwei Fanklubs der "Feuervögel". dieQuereinsteiger e. V. und die SUPPORTERS HAGEN – die sich aus dem Fanklub Crazy Suns des alten Teams Brandt Hagen neu gebildet haben.

Insbesondere die SUPPORTERS HAGEN, deren Mitgliederentwicklung seit dem Gründungsjahr von Phoenix Hagen von 10 auf 19 Aktive gestiegen ist, sorgen mit lautstarker Akustik und abwechslungsreichen Choreografien in Interaktion mit dem Hagener Publikum für einen sensationellen Support. Grund genug, den Hagener Fanclub einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/002/510-2543_preview.jpeg Volles Haus in Hagen[/imgbox]"Das Insolvenz-Aus von Brandt Hagen war natürlich ein herber Tiefschlag für Basketball-Hagen", erinnert sich SUPPORTERS-Mitgründer Christopher Kämereit an die Anfänge der SUPPORTERS HAGEN zurück. "Die Gründung von Phoenix Hagen und die Hoffnung, dass sich Fehler aus Brandt Hagen-Zeiten nicht wiederholen, waren für uns jedoch Anlass genug, den Support weiterzuführen", betont Kämereit weiter.

Aktuell zählen die SUPPORTERS HAGEN 19 aktive Mitglieder zwischen 16 und 38 Jahren, wobei Christian Ney, Jungunternehmer und ebenfalls Mitglied der SUPPORTERS, festhält: "Bei uns erfolgt alles auf freiwilliger Basis. Zum Beispiel ist kein geforderter Mitgliedsbeitrag zu entrichten. Ebenso wenig gibt es eine strikte Zuweisung offizieller Posten. Wir haben´zwar eine interne Struktur und generelle Kompetenzbereiche wie beispielsweise das Finanz-Ressort, jedoch erlaubt uns der überschaubare Mitgliederrahmen diesbezüglich flexible Gestaltungsmöglichkeiten."

"Sei es auf heimischen Parkett, oder in fremden Gefilden: Wir stehen hinter unserem Team", spricht Kämereit nicht nur aus der Seele der SUPPORTERS, sondern auch aus der vieler Fans, die das Zweitliga-Team von Phoenix Hagen auch in der Fremde leidenschaftlich unterstützen. In fast jeder Auwärtspartie ist der Zahl der Hagener Anhänger dreistellig.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/002/511-2544_preview.jpeg Wiedersehen in der Ischelandhalle: Die „SUPPORTERS HAGEN“ und der Cuxhavener Fanclub „MOB & friends“.[/imgbox]Neben den Auswärtsfahrten zählt das Aufrechthalten einer speziellen Fanfreundschaft im Mittelpunkt des Interesses. So freuen sich die SUPPORTERS bereits jetzt auf die anstehenden Partien gegen die Nordlichter aus Cuxhaven. Zum Verständnis: Im Laufe der letzten zwei Phoenix-Saisons hat sich eine starke Freundschaft zum Fanclub der Cuxhaven BasCats, MOB & friends, entwickelt. "Das insolvenzbedingte Aus von Brandt Hagen hatte leider eine stetige Abnahme vieler persönlicher Kontakte zu Giessener Fans zur Folge. Seit dem Bestehen von Phoenix Hagen hat sich jedoch relativ schnell eine von Grund auf ehrliche Freundschaft zu den Cuxhavener Fans gebildet, die weit über den Tellerrand des Spielgeschehens hinausgeht", erinnert sich Ney beispielsweise an die SUPPORTERS HAGEN-Party anlässlich ihres dreijährigen Bestehens, zu der auch zahlreiche Gäste aus dem hohen Norden an die Volme gekommen sind – obwohl kein Spiel der BasCats in Hagens näherer Umgebung stattgefunden hat, versteht sich.

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/002/512-2545_preview.jpeg Hat ein Gardemaß von 4,5 x 7,5 Metern: Die Blockfahne der „SUPPORTER HAGEN“.[/imgbox]Für die kommende Saison laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. "Aktuell haben wir ungefähr 25 Doppelhalter, 15 Schwenkfahnen, verschieden große Trommeln, ein Megafon und natürlich unsere 4,5 x 7,5-Meter große Blockfahne", listet Kämereit das gut sortierte Repertoire verschiedener Support-Utensilien auf.

"Bei größeren Anschaffungen, die wir für die Umsetzung unserer Ideen brauchen, gibt jeder so viel Geld dazu, wie es halt momentan bei ihm passt. Es zählt einzig der Gedanke des „Zusammen etwas schaffen", berichtet Ney, und bringt als Beispiel die Fertigstellung der überdimensionalen Blockfahne an. "Bei aufwendigeren Projekten, wie eben die Fertigstellung der Blockfahne, treffen wir uns an speziellen Basteltagen, zu denen natürlich auch Nicht-SUPPORTERS-Mitglieder herzlich eingeladen sind. Wenn solche Termine anstehen, geben wir es immer rechtzeitig über unsere Homepage bekannt", ergänzt Christopher Kämereit.

Abgesehen von dem Abrufen handwerklicher und kreativer Geschicklichkeit stehen an den gesonderten Treffen mitunter auch weitere Punkte auf der Tagesordnung. So zum Beispiel das Vorbereiten und Einstudieren verschiedener Choreografien. Bestes Exempel: Die eingeübte Choreo der gesamten Haupttribüne in ein gelb-blaues Farbenmeer aus 300 Papptafeln beim ersten Heimspiel dieses Jahres gegen Mönchengladbach – plus gleichzeitiger Präsentation aufwendig gestalteter Stoffbanner mit handfester Message: "Eine ganze Stadt steht hinter ihrem Verein"! "Von der Planung der Aktion bis hin zur Bemalung und Beschriftung der Stoffbanner und der Umsetzung am Spieltag hat es schon etwas Zeit in Anspruch genommen", gesteht Kämereit. Wohlgemerkt: Mit "schon etwas Zeit in Anspruch nehmen" sind allein in diesem speziellen Fall 30 Stunden freiwilliger Arbeit gemeint.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/002/513-2546_preview.jpeg Highlight des ersten Heimspiels in diesem Jahr und Resultat 30-stündiger Arbeit: Die „Ische“ erstrahlt im Hagener gelb-blau.[/imgbox]Neben gemeinsamer wöchentlicher Treffen, wo die SUPPORTERS selbst zur orangefarbigen Kugel greifen und aktiv ihrem Hobby frönen, verabreden sie sich zudem in regelmäßigen Abständen, um auch lokale Vereine anderer Sportarten mit Präsenz unter die Arme zu greifen. So zum Beispiel am zweiten Juniwochenende dieses Jahres, als sich ein Teil des SUPPORTERS-Trupps Richtung Menden aufmachte, um dort den Fußball- Landesligisten Hasper SV im entscheidenden Relegationsspiel um den Aufstieg in die Verbandsliga zu unterstützen. "Obwohl wir in erster Linie dem Basketball verfallen sind, möchten wir natürlich, das möglichst viele Hagener Vereine, egal welche Sportart, in den oberen Ligen zu finden sind", so Kämereit, und fügt schmunzelnd hinzu: "Außerdem müssen wir ja in der basketballfreien Zeit die Wochenenden standesgemäß rumkriegen."

Mehr Informationen unter:

www.supporters-hagen.de

Autor:

Kommentieren