Der TuS 05 Sinsen hat mit einer makellosen Vorstellung den Titel bei der Marler Hallenstadtmeisterschaft verteidigt.

Halle Marl

Sinsen bleibt die Nummer eins

10. Januar 2015, 01:18 Uhr

Der TuS 05 Sinsen hat mit einer makellosen Vorstellung den Titel bei der Marler Hallenstadtmeisterschaft verteidigt.

"Das Kollektiv war bei uns der Schlüssel zum Sieg", analysierte Sinsens Trainer Martin Schmidt den Turnierverlauf nüchtern. Die Nord-Marler gewannen jedes Spiel und bezwangen in einem sehenswerten Endspiel Überraschungs-Team FC Marl deutlich mit 4:1.

"Die beste Mannschaft hat meiner Meinung nach den Titel geholt", zollte Schmidt seiner Mannschaft ein dickes Lob, das auch FCM-Coach Henry Schoemaker ohne zu zögern bekräftigte: "Eine reife Mannschaft, die einfach super funktioniert."

Getragen von dem permanent feiernden Publikum in der mit mehr als 700 Zuschauern fast überfüllten Rundsporthalle in Marl-Mitte schaltete der TuS 05 zunächst die B-Ligisten Germania Lenkerbeck und den SV Sickingmühle aus, bevor in der Zwischenrunde Oberligist VfB Hüls und Ausrichter Fenerbahce Istanbul Marl dran glauben mussten.

Germania Lenkerbeck überrascht

Neben dem FC Marl sorgte vor allem Lenkerbeck für großes Staunen. Der B-Ligist kegelte in der Zwischenrunde sogar den Favoriten TSV Marl-Hüls aus dem Turnier, scheiterte im entscheidenden Match um den Finaleinzug dann aber denkbar knapp gegen den Fusions-Klub, für den das 2:2 letztlich zum Gruppensieg reichte. Im Neunmeterschießen um Platz drei bezwangen die Germanen schließlich den VfB Hüls mit 5:4.

Für die Sinsener ging es in der Nacht noch feucht-fröhlich weiter. "Unser Kassierer Udo Krolczyk hat Geburtstag. Bei ihm steigt die große Party", bereitete 05-Boss Uwe Schirrmeister seinen Verein auf eine deftige Sause vor.

Autor:

Kommentieren