Giovane Elber droht beim französischen Erstligisten Olympique Lyon erneut Ungemach. Sollte der aussortierte Stürmer nicht rechtzeitig aus dem Winterurlaub zurückkehren, muss der Brasilianer mit einer Strafe rechnen.

Elber muss in Lyon mit Sanktionen rechnen

jt
11. Januar 2005, 22:18 Uhr

Giovane Elber droht beim französischen Erstligisten Olympique Lyon erneut Ungemach. Sollte der aussortierte Stürmer nicht rechtzeitig aus dem Winterurlaub zurückkehren, muss der Brasilianer mit einer Strafe rechnen.

Die Schwierigkeiten von Giovane Elber beim französischen Erstligisten Olympique Lyon nehmen kein Ende. Jetzt hat der amtierende Meister aus der Ligue 1 dem früheren Bundesliga-Torschützenkönig eine Strafe angedroht. Der Klub reagierte verärgert darauf, dass der zurzeit verletzte Elber angeblich entgegen der Anweisung des Vereins seinen Winterurlaub in Brasilien verlängert und gegenüber Medienvertretern erklärte habe, er wäre nicht zum Trainingsbeginn am 29. Dezember zurück nach Lyon beordert worden. Schon vor Weihnachten hatte Elber seinen Arbeitgeber verärgert, weil er sich ohne Rücksprache mit dem Verein wegen eines Wadenbeinbruchs in München ein zweites Mal operieren ließ.

Nilmar nimmt Elbers Platz ein

Zwei Tage zuvor hatte Olympique, das in der Champions League im Achtelfinale auf den deutschen Meister Werder Bremen trifft, Elber bereits für die Rückrunde aus dem Kader aussortiert und durch Landsmann Nilmar ersetzt. Man wolle ihn aber nicht loswerden, betonte Klubboss Jean-Michel Aulas. In Frankreich darf jeder Klub nur vier Plätze im Team an Nicht-EU-Ausländer vergeben. Per Sondergenehmigung hat Lyon die Erlaubnis, davon einen Akteur wegen einer Verletzung auszutauschen. Zudem haben die Franzosen eine offizielle Anfrage an Real Madrid gestellt, um den Spanier Fernando Morientes zu verpflichten.

Autor: jt

Kommentieren