Roberto Carlos von Spaniens Rekordmeister Real Madrid hat Wechselgerüchte dementiert. Aus Verärgerung über seinen Trainer Mariano Garcia Remon hatte der Brasilianer öffentlich über einen Abschied aus Madrid nachgedacht.

Abschied aus Madrid für Carlos keinThema

us
21. Dezember 2004, 19:48 Uhr

Roberto Carlos von Spaniens Rekordmeister Real Madrid hat Wechselgerüchte dementiert. Aus Verärgerung über seinen Trainer Mariano Garcia Remon hatte der Brasilianer öffentlich über einen Abschied aus Madrid nachgedacht.

Real Madrid muss nun doch nicht den Abschied von Weltmeister Roberto Carlos fürchten. Der Brasilianer hat Gerüchte über seine angeblichen Abwanderungsgedanken vom spanischen Rekordmeister am Dienstagnachmittag heftig dementiert. Am Morgen hatten die Zeitungen AS und El Pais berichtet, dass Carlos aus Verärgerung über Trainer Mariano Garcia Remon einen vorzeitigen Abschied vom Rekordchampion erwäge.

Nachdem der Coach den 31-Jährigen am vergangenen Samstag nicht für das Punktspiel gegen Racing Santander (3:2) aufgeboten hatte, solle der Defensiv-Spezialist bei Reals Sportdirektor für die bevorstehende Transferperiode im Januar die Freigabe aus dem bis 2007 laufenden Vertrag beantragt haben.

"Man sollte es unterlassen, solche Geschichten zu erzählen. Mir gefällt es hier in Spanien. Nach einer Verletzung bin ich noch nicht ganz fit, aber es wird besser," sagte der derzeitige Edel-Reservist dem Radiosender Onda Madrid. Der seit 1996 bei den "Königlichen" spielende Südamerikaner schiebt bereits großen Frust, weil seine Bezahlung unter den Gehältern der Superstars Zinedine Zidane, Ronaldo, Raul, Luis Figo und David Beckham liegt.

Autor: us

Kommentieren