Aufatmen bei Felix Holzner: Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Anklage im eingeleiteten Verfahren gegen den Zweitliga-Profi vom FC Carl Zeiss Jena zurückgezogen. Nach Angaben des DFB sei ausschlaggebend gewesen, dass der DFB-Sportgerichts-Vorsitzende Rainer Koch in einem Schreiben an den Kontrollausschuss-Vorsitzenden Horst Hilpert nach Auswertung der TV-Bilder seine Zweifel angemeldet hatte, ob in dem konkreten Fall nicht doch eine Tatsachen-Entscheidung des Schiedsrichters vorgelegen habe.

DFB zieht Anklage gegen Jenas Holzner zurück

Einspruch hatte Erfolg

ansc1
15. Mai 2007, 12:28 Uhr

Aufatmen bei Felix Holzner: Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Anklage im eingeleiteten Verfahren gegen den Zweitliga-Profi vom FC Carl Zeiss Jena zurückgezogen. Nach Angaben des DFB sei ausschlaggebend gewesen, dass der DFB-Sportgerichts-Vorsitzende Rainer Koch in einem Schreiben an den Kontrollausschuss-Vorsitzenden Horst Hilpert nach Auswertung der TV-Bilder seine Zweifel angemeldet hatte, ob in dem konkreten Fall nicht doch eine Tatsachen-Entscheidung des Schiedsrichters vorgelegen habe.

Holzner soll beim 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern am vergangenen Sonntag auf der Linie ein Handspiel begangen haben. Allerdings war nicht eindeutig, ob der Unparteiische Helmut Fleischer (Sigmertshausen) die Szene nicht doch gesehen und bewertet hatte. Der Referee hatte bei der Szene auf Eckball entschieden. Bereits am Montag war Holzners Teamkollege Michail Aschwetija zu einer Sperre von drei Spielen aufgrund der Roten Karte im Duell gegen den FCK vom Sportgericht verurteilt worden. Er muss damit auch bei den ersten beiden Partien der kommenden Saison zuschauen.

Autor: ansc1

Kommentieren