5:82 Tore fielen aus Sicht der Mannschaften in den fünf Spielen, die am Wochenende Einzug in unsere

Top 5 Torhüter

Langendreer knackt den Rekord

07. Mai 2007, 17:59 Uhr

5:82 Tore fielen aus Sicht der Mannschaften in den fünf Spielen, die am Wochenende Einzug in unsere "Ruhmeshalle der Fußball-Fiasken" halten konnten.

Zwei Spiele gerieten für die Gastmannschaften zu solch heftigen Debakeln, dass der Ausdruck "Kantersieg" auch bei einem Drittel der Gegentore noch Anwendung hätte finden können. Der bisherige Saisonrekord - am ersten Spieltag verlor GW Kley II (C 3, Kreis Dortmund) mit 0:23 - wurde am Sonntag nach einem dreiviertel Jahr geknackt. Da kann einem nicht nur der Torwart, sondern auch der Schiedsrichter leid tun.

1. SC Osmanlispor (Bezirksliga 15)

SC Osmanlispor - Spvg. BG Schwerin 1:11

Gut, dass der Webmaster des offensivstärksten Vereins der Bezirksliga 15 mahnende Worte auf der Internetseite verkündet hatte: "Die 1. Mannschaft muss zum SC Osmanlispor. Die sind schon so gut wie abgestiegen, aber dadurch wird das Spiel nicht leichter. Die Gastgeber haben nichts mehr zu verlieren und die Gäste könnten sich schnell blamieren." So wie das Spiel beim Ligaschlusslicht begann, musste die Spvg. BG Schwerin tatsächlich eine Blamage befürchten, gingen die Mengeder doch glatt in der zweiten Minute in Führung. Doch die Sievers-Elf riss sich am Riemen, schoss alleine im zweiten Durchgang sechs Tore und hatte kurz vor dem Schlusspfiff besonderen Grund zur Freude: Michael Zal erzielte für die Castroper den einhundertsten Treffer der Saison, die für den SC mit dem Abstieg in die Kreisliga endet.

2. DJK Eintracht Wardt II (Kreisliga C 1, Kreis Moers)

TuS Xanten II - DJK Eintracht Wardt II 14:1

Am 12. November 2006 standen sich die beiden Xantener Vereine in der Hinrunde gegenüber. Resultat damals: 6:5 für die Turn- und Sportfreunde. Ähnlich torreich endete jetzt das Rückspiel im Römerstadt-Derby, allerdings wesentlich eindeutiger. Ein Tor schießt die Eintracht eigentlich immer - was bei 14 Gegentoren aber nicht mehr als ein schwacher Trost sein kann. So wird Wardt die rote Laterne nicht los!

3. Westende Hamborn II (Kreisliga C 3, Kreis DU-MH-DIN)

Westende Hamborn II - DJK Vierlinden II 2:12

Statistikfreunde aufgepasst! Seit der Saison 1983/84 steht der Rekord bei 1097 Toren in einer Bundesligasaison, was einem Durchschnitt von 3,58 Treffern pro Partie entspricht. Über solche Zahlen kann man in der Kreisliga C 3 im Fußballkreis 9 des FVN nur lachen. Dort klingelte es bisher 1455 mal, mehr als fünf Tore fielen in jeder Begegnung im Schnitt. Oft war Schwarz-Weiß Westende Hamborn "Opfer" dieser ausgeprägten Torlaune. Und deshalb stehen die Duisburger nicht nur im Alphabet am Ende ihrer Staffel.

4. DJK RW Obereving (Kreisliga C 3, Kreis Dortmund)

FC Maroc - DJK RW Obereving 21:0

Von wegen "Alles neu macht der Mai"! Bei der DJK RW Obereving bleibt "alles beim alten". Es wäre wohl auch einem Wunder gleichgekommen, wenn die Oberevinger ausgerechnet beim Spitzenreiter eine Trendwende hätten herbeiführen können. Mit fast zehn Gegentoren pro Spiel spricht die Statistik eine eindeutige Sprache. Neben dem Mitleid für den Keeper der Rot-Weißen sollte an dieser Stelle auch mal die Anerkennung für das sportliche Verhalten der Kicker vom Gretelweg, die trotz der hoffnungslosen Lage Woche für Woche wieder antreten, geäußert werden.

5. SV Langendreer 04 II (Kreisliga B 1, Kreis Bochum)

SV Türkiyemspor Bochum - SV Langendreer 04 II 24:1

"Was Obereving kann, können wir schon lange", dachten sich vielleicht die Akteure aus Langendreer am vergangenen Sonntag. Sage und schreibe 25 Tore mussten um 17 Uhr auf dem Spielbericht vermerkt werden, der Unparteiische hat sich sicherlich die Finger wund geschrieben. Was für einen Handball-Torwart durchaus normal ist, könnte ein Fall für die Geschichtsbücher des Amateurfußball sein. Zwei Dutzend Gegentore kassierte außer den Bochumern in dieser Saison noch kein Revierteam.

Autor:

Kommentieren