Energie Cottbus ist im Vetragspoker um Igor Mitreski in die entscheidende Phase gegangen. Der Bundesligist verhandelt mit Mitreskis ehemaligem Verein Beitar Jerusalem über die Ablösesumme für den mazedonischen Nationalspieler. Diese wird fällig, wenn die Frist für eine Verpflichtung des 28-Jährigen am Montag (30. April) ausläuft.

Cottbus verhandelt über Mitreski-Ablöse

"Die zurzeit gehandelte Summe ist uns noch zu hoch"

pst1
24. April 2007, 14:06 Uhr

Energie Cottbus ist im Vetragspoker um Igor Mitreski in die entscheidende Phase gegangen. Der Bundesligist verhandelt mit Mitreskis ehemaligem Verein Beitar Jerusalem über die Ablösesumme für den mazedonischen Nationalspieler. Diese wird fällig, wenn die Frist für eine Verpflichtung des 28-Jährigen am Montag (30. April) ausläuft.

"Die zurzeit gehandelte Summe ist uns noch zu hoch", sagte Steffen Heidrich. Der Energie-Manager gestand, dass der Klub den Defensivmann gerne behalten würde. "Die Chancen stehen 50:50", so Heidrich. Sollten sich die Klubs einigen, will Energie den Innenverteidiger, der in der laufenden Saison 23 von 30 Partien absolviert hat, mit einem langfristigen Vertrag ausstatten. Im Gespräch ist eine Laufzeit von drei Jahren. Er wäre dann neben Kapitän Kevin McKenna und Mittelfeldspieler Timo Rost der dritte Profi, der einen Drei-Jahres-Vertrag erhält.

Autor: pst1

Kommentieren