Nach dem überschwenglichen Lob von Italiens Trainer Giovanni Trapattoni für Francesco Totti hat sich Stürmer Alessandro Del Piero beschwert, dass der Star vom AS Rom bevorzugt werde.

Del Piero: "Trapattoni bevorzugt Totti"

dit
10. Juni 2004, 12:33 Uhr

Nach dem überschwenglichen Lob von Italiens Trainer Giovanni Trapattoni für Francesco Totti hat sich Stürmer Alessandro Del Piero beschwert, dass der Star vom AS Rom bevorzugt werde.

Nun gibt es auch bei den Italienern die ersten Anzeichen von Unruhe. Kurz vor dem Auftakt zur EURO 2004 hat sich Stürmer-Star Alessandro Del Piero über Trainer Giovanni Trapattoni aufgeregt. Das Ass von Rekordmeister Juventus Turin beschuldigt "Trap", Francesco Totti vom AS Rom zu bevorzugen.

"Totti hat jetzt die gleiche Bedeutung wie einst Michel Platini in der französischen Nationalmannschaft beim EM-Titelgewinn 1984. Er kann frei aufspielen. Man kann nicht verlangen, dass einem Picasso Regeln gesetzt werden", hatte der ehemalige Bayern-München-Chefcoach diese Woche im Interview mit der spanischen Tageszeitung El Mundo betont.

"Totti hat keine Rivalen"

"Totti ist eine Garantie. Er ist der Spieler, der die italienische Auswahl groß machen wird. Er hat keine Rivalen. Er ist wesentlich stärker als vor zwei Jahren", schwärmte Trapattoni. Er betonte, dass die "Squadra Azzurra" bei der Euro 2004 in Portugal stark von Totti abhängig sei.

Diese Worte lösten die erzürnte Reaktion Del Pieros aus. "Ich bin keineswegs schwächer als Totti, der übrigens ein Freund ist. Er verdient eine Hauptrolle in dieser Mannschaft, doch hier in Portugal sind wir alle gleich. Ich habe noch nie erlebt, dass ein Trainer einen Spieler derart lobt, nicht einmal als Zinedine Zidane zu Juventus gewechselt ist", schimpfte der 29-Jährige in Tuttosport. Del Piero glaubt, dass er trotzdem eine entscheidende Rolle bei dieser EM spielen werde. "Von mir erwartet man sich immer viel, auch wenn ich nur zehn Minuten lang spiele", so Del Piero.

Autor: dit

Kommentieren