Das Rätselraten um den neuen Trainer von Juventus Turin ist beendet: Fabio Capello übernimmt die

Capello übernimmt "Juve"

bb
28. Mai 2004, 12:22 Uhr

Das Rätselraten um den neuen Trainer von Juventus Turin ist beendet: Fabio Capello übernimmt die "alte Dame". Damit ist der eigentlich favorisierte Didier Deschamps vom AS Monaco aus dem Rennen.

Rekordmeister Juventus Turin sorgt für einen Paukenschlag in Italien. "Juve" hat überraschend Fabio Capello vom Ligakonkurrenten AS Rom als neuen Trainer verpflichtet. Das gab der 27-malige Titelträger am Freitag bekannt. Bislang hatte der Franzose Didier Deschamps, der am Mittwoch mit AS Monaco das Champions-League-Finale in Gelsenkirchen 0:3 gegen den FC Porto verloren hatte, als Favorit für die Nachfolge von Marcello Lippi gegolten.

Capello, der bei der Roma noch einen Kontrakt bis 2005 hatte, unterschrieb bei der "alten Dame" einen Drei-Jahres-Vertrag. Der 57-Jährige, der 2001 mit den Römern den Meistertitel gewann, soll bei "Juve" im Jahr drei Millionen Euro netto verdienen.

Mit Milan am erfolgreichsten

Seine größten Erfolge feierte Capello mit dem AC Mailand. Zwischen 1992 und 1996 holte er mit Milan vier italienische Meistertitel und gewann 1994 die Champions League. Bei einem Intermezzo in Spanien gewann Capello 1997 mit Real Madrid die Meisterschaft. Nach seiner Rückkehr zu Milan wurde er im Mai 1998 entlassen und wechselte 1999 nach Rom. Capello war bereits in den 70er Jahren als Spieler von AS Rom zu Juventus gewechselt.

Didier Deschamps aus dem Rennen

Nach der Entscheidung der Turiner zu Gunsten Capellos muss sich der bisherige Favorit Deschamps nun anderweitig umsehen. Der Weltmeister von 1998 und Europameister von 2000 hatte nach der Finalniederlage von Gelsenkirchen angekündigt, erst in Ruhe seine Situation zu analysieren und dann über seine Zukunft zu entscheiden. Italienische Medien hatten in den vergangenen Tagen berichtet, der 35-Jährige habe sich bereits mit "Juve" über einen mehrjährigen Vertrag geeinigt.

Capello tritt beim Tabellendritten das schwere Erbe von Meistertrainer Lippi an, der Ende April zurückgetreten war. Der 56-Jährige hatte mit Juventus fünf Meistertitel (1995, 1997, 1998, 2002, 2003) sowie die Champions League 1996 gewonnen.

Autor: bb

Kommentieren