Irina Mikitenko und Stefan Koch sind die Wattenscheider Teilnehmer beim 27. Berliner Halbmarathon am kommenden Sonntag. Die Veranstalter, die über 20.000 Teilnehmer erwarten, versprechen Deutschlands

LEICHTATHLETIK: 27. Berliner Halbmarathon mit Wattenscheider Beteiligung

Mikitenko und Koch wollen neue Bestzeit

30. März 2007, 13:36 Uhr

Irina Mikitenko und Stefan Koch sind die Wattenscheider Teilnehmer beim 27. Berliner Halbmarathon am kommenden Sonntag. Die Veranstalter, die über 20.000 Teilnehmer erwarten, versprechen Deutschlands "größten und schnellsten Halbmarathon", und die Wattenscheider haben sich in der Tat vorgenommen, schnell zu sein. Der flache Kurs, der am Brandenburger Tor, Gedächtniskirche und Potsdamer Platz vorbeiführt, dürfte den Zielen von Irina Mikitenko und Stefan Koch entgegenkommen, denn beide peilen eine Verbesserung ihrer persönlichen Bestzeit an.

Bei den Frauen sind unter anderem Vorjahressiegerin Edith Massai (Kenia) und die stark einzuschätzende Australierin Benita Johnson am Start, außerdem muss sich Irina Mikitenko mit den deutschen Konkurrentinnen Luminita Zaituc, Claudia Dreher und
Susanne Hahn auseinandersetzen. Mikitenko will bei guten Bedingungen unter 1:10 Std. bleiben: "Ich will eine neue Bestzeit. Dass die Konkurrenz so stark ist, ist gut. Es ist mein erster Halbmarathon in Berlin, die Strecke kenne ich nicht. Aber das macht auch nichts. Ich hoffe auf schönes Wetter ohne allzu viel Wind. Es ist ein sehr wichtiges Rennen für mich, vor meinem ersten Marathonstart will ich bei ein paar Halbmarathons Erfahrungen sammeln, ein Marathon-Gefühl aufbauen", sagt die
Olympia-Siebte von Athen.

Bei den Männern streitet sich eine ganze Reihe von Kenianern um den Sieg. Für Stefan Koch vom TV Wattenscheid geht es in diesem Klassefeld um die Aufstellung einer neuen Bestzeit; bei 1:04,44 Std. liegt die aktuelle persönliche Bestmarke des Deutschen Juniorenmeisters. "Es ist mein erster richtiger Halbmarathon außerhalb von Deutschen Meisterschaften; man hat jetzt keinen Druck, um den Titel zu laufen, und taktische
Überlegungen spielen keine große Rolle. Ich wünsche mir in jedem Fall eine gute Zeit, und die Voraussetzungen sollten passen, ich erwarte eine schnelle Strecke und ein schnelles Rennen. Ich gehe davon aus, dass ich gemeinsam mit Carsten Eich flott anlaufen werde, und dann sehen wir weiter", sagt Koch, der auch am Karsamstag beim Osterlauf in Paderborn am Start sein will.

Autor:

Kommentieren