Die TSG Hoffenheim hat am 25. Spieltag der Fußball-Regionalliga Süd ihre Aufstiegsambitionen noch einmal deutlich unterstrichen. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick siegte bei der Reserve von Rangnicks Ex-Klub VfB Stuttgart 3:0 (1: 0) und vergrößerte den Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz auf zwölf Punkte. Im Abstiegskampf hat Darmstadt 98 durch einen 1:0 (1: 0)-Erfolg im direkten Duell gegen Abstiegskonkurrent 1860 München II den Rückstand zum `rettenden Ufer´ bis auf vier Punkte verkürzt.

Regionalliga Süd: Hoffenheim marschiert Richtung 2. Bundesliga

Ottl und Lell treffen für Bayern II

24. März 2007, 17:26 Uhr

Die TSG Hoffenheim hat am 25. Spieltag der Fußball-Regionalliga Süd ihre Aufstiegsambitionen noch einmal deutlich unterstrichen. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick siegte bei der Reserve von Rangnicks Ex-Klub VfB Stuttgart 3:0 (1: 0) und vergrößerte den Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz auf zwölf Punkte. Im Abstiegskampf hat Darmstadt 98 durch einen 1:0 (1: 0)-Erfolg im direkten Duell gegen Abstiegskonkurrent 1860 München II den Rückstand zum `rettenden Ufer´ bis auf vier Punkte verkürzt.

Gegen die durch die Profis Benjamin Lauth, Alexander Farnerud und Christian Gentner verstärkte VfB-Reserve erzielten Sejad Salihovic (12./49.) und Francisco Copado (84.) die Hoffenheimer Treffer. Für die TSG war es der erste Sieg über den Stuttgarter Nachwuchs nach drei Spielen. Auch die zweite Mannschaft von Bayern München wurde beim 3:0 (2:0)-Sieg gegen den SSV Reutlingen mit einigen Profis verstärkt. So liefen neben Torhüter Michael Rensing auch Andreas Görlitz, Valerien Ismael, Andreas Ottl und Christian Lell auf.

Lell (43.) und Ottl (57.) trugen sich dabei auch in die Torschützenliste der Münchner ein, nachdem Mats Hummels die Mannschaft von Trainer Hermann Gerland in der 32. Minute in Führung gebracht hatte. Darmstadts Treffer erzielte Stefan Leitl bereits in der dritten Minute und verdarb so dem neuen `Löwen´-Trainer Klaus Koschlick, der den zu den Profis abgewanderten Marco Kurz beerbt hat, den Einstand. Unterdessen wartet Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern II wartet auch nach 25 Spielen in dieser Saison weiterhin auf den ersten Sieg.

Gegen die SV Elversberg unterlag das Team von Trainer Alois Schwartz trotz der Profi-Unterstützung durch Torhüter Florian Fromlowitz, Aki Riihilahti und Stefan Lexa 1:4 (1: 0). Robin Lenk hatte die `Roten Teufel´ in der 22. Minute in Führung gebracht. Doch nach dem Seitenwechsel drehten Almir Delic (65.), Pascal Olivier (72.), Vitus Nagorny (84.) und Jan Velkoborsky (89.) die Partie. Die Begegnung des Karlsruher SC II gegen den VfR Aalen wurde auf Mittwoch, 28. März, (17.30 Uhr) verlegt.

Autor:

Kommentieren