Auch nach der jüngsten Kritik an Jens Lehmann steht Coach Arsene Wenger von Arsenal London weiter zu seinem Schlussmann.

Wenger hält weiter zu Lehmann

er
30. April 2004, 19:53 Uhr

Auch nach der jüngsten Kritik an Jens Lehmann steht Coach Arsene Wenger von Arsenal London weiter zu seinem Schlussmann. "Mir fallen leicht Spiele ein, in denen wir durch ihn Punkte gewonnen haben", lobte der Coach.

Torhüter Jens Lehmann vom neuen englischen Meister Arsenal London hat ein dickes Lob von seinem Trainer Arsene Wenger erhalten. "Ich war enttäuscht von einigen Kritiken, die Jens in dieser Saison bekommen hat. Wir haben die beste Abwehr der Liga, und das ginge nicht, wenn wir einen schlechten Torwart hätten", sagte Wenger und trat damit Spekulationen entgegen, Lehmann müsste Arsenal nach nur einer Saison im Sommer wieder verlassen.

"Man registriert nicht, wie gut seine Leistungen sind"

"Die Kritik ist nicht gerechtfertigt. Er hat sie bekommen, weil er manchmal schlecht reagiert, wenn er von anderen Spielern provoziert wird, aber man registriert nicht, wie gut seine Leistungen sind", lobte der Franzose den Keeper, der als erster deutscher Profi in England Meister wurde. "Ich kann mich nicht an Spiele erinnern, in denen wir Punkte verloren haben, weil er Fehler gemacht hat. Mir fallen aber leicht Spiele ein, in denen wir durch ihn Punkte gewonnen haben."

Lehmann hatte sich allerdings in der Champions League Patzer geleistet. So sah der 35-Jährige beim Viertelfinal-Aus gegen den Lokalrivalen FC Chelsea in beiden Spielen bei jeweils einem Gegentor nicht gut aus. Danach wurde in den englischen Medien bereits über mögliche Nachfolger für Lehmann spekuliert. Am vorigen Sonntag verschuldete er beim 2:2 in Tottenham in der Schlussminute einen Elfmeter, der den "Gunners" den vorzeitigen Titelgewinn aber nicht mehr verdarb. Die Blamage der deutschen Nationalelf am Mittwoch beim 1:5 gegen Rumänien in Bukarest hatte Lehmann nicht miterlebt, weil er wegen einer Verletzung kurzfristig abgereist war.

Autor: er

Kommentieren