Alte Stärke haben die deutschen Fußball-Frauen im letzten Vorrundenspiel des Algarve-Cups gezeigt.  Nach zuletzt fünf sieglosen Spielen in Folge feierte die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Portugal einen 3:0 (2:0)-Erfolg gegen Dänemark. Die Welt- und Europameisterinnen, die am Mittwoch (11.30 Uhr) um Platz sieben gegen Italien spielen, konnten allerdings schon vor der  Begegnung den letzten Platz der Gruppe A nicht mehr verlassen. Vor 300 Zuschauern in Vila Real erzielten Anja Mittag vom deutschen Meister Turbine Potsdam (16.) und Melanie Behringer vom SC Freiburg (48.) die Treffer für die deutsche Auswahl gegen die  bereits vor dem Spiel als Gruppensieger feststehenden Däninnen, die im Finale am Mittwoch (17. 30 Uhr/live bei Eurosport) auf die USA oder Schweden treffen. Zudem steuerte Dänemarks Torhüterin Tine  Cederkvist einen Treffer für die Deutschen per Eigentor bei (44.).

Prinz und Co. rehabilitieren sich

Versöhnliches Ende an der Algarve

jsor2
12. März 2007, 20:29 Uhr

Alte Stärke haben die deutschen Fußball-Frauen im letzten Vorrundenspiel des Algarve-Cups gezeigt. Nach zuletzt fünf sieglosen Spielen in Folge feierte die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Portugal einen 3:0 (2:0)-Erfolg gegen Dänemark. Die Welt- und Europameisterinnen, die am Mittwoch (11.30 Uhr) um Platz sieben gegen Italien spielen, konnten allerdings schon vor der Begegnung den letzten Platz der Gruppe A nicht mehr verlassen. Vor 300 Zuschauern in Vila Real erzielten Anja Mittag vom deutschen Meister Turbine Potsdam (16.) und Melanie Behringer vom SC Freiburg (48.) die Treffer für die deutsche Auswahl gegen die bereits vor dem Spiel als Gruppensieger feststehenden Däninnen, die im Finale am Mittwoch (17. 30 Uhr/live bei Eurosport) auf die USA oder Schweden treffen. Zudem steuerte Dänemarks Torhüterin Tine Cederkvist einen Treffer für die Deutschen per Eigentor bei (44.).

Gleich zu Beginn der Partie erarbeitete sich die Mannschaft von Trainerin Silvia Neid auch ohne die verletzten Bianca Rech (Bayern München) und Navina Omilade (Turbine Potsdam/beide Oberschenkelzerrung) eine Feldüberlegenheit. Das DFB-Team, das in den zurückliegenden fünf Partien nur einen Treffer erzielten konnten und die ersten Turnierspiele gegen Norwegen (1:2) sowie Frankreich (0:1) verloren hatte, wurde für seine Bemühungen gegen die mit einigen Ersatzspielerinnen aufgelaufenen Skandinavierinnen bereits früh durch das dritte Länderspieltor von Mittag aus spitzem Winkel belohnt.
[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/000/389-393_preview.jpeg Anja Mittag (hier gegen Italien) erzielte die deutsche Führung. Foto: firo[/imgbox]
Nur eine Minute nach der Führung hätte die DFB-Auswahl, die vor der Begegnung eine gute Bilanz von neun Siegen, drei Remis und drei Niederlagen gegen Dänemark vorweisen konnte, fast den Ausgleich kassiert. Torhüterin Ursula Holl (1. FFC Frankfurt) konnte aber gegen Anne Dot Eggers Nielsen parieren.

Nun wird der Kader verkleinert

Bis zur Pause hätte die Mannschaft von Neid, die ihren erweiterten WM-Kader nach dem Algarve-Cup von 32 auf 25 Spielerinnen verkleinern will und nur mit 21 Akteurinnen nach China reisen darf, ihre Führung noch ausbauen können. Die besten Chancen der gegenüber den vorangegangenen Partien stark verbesserten Deutschen vergaben Kerstin Garefrekes (1. FFC Frankfurt/19.) und Behringer (33./38.).

Eine Minute vor der Pause verhalf dann Cederkvist dem sechsmaligen Europameister zum zweiten Treffer. Kurz nach dem Seitenwechsel kam Behringer schließlich zu ihrem dritten Länderspieltreffer. Zudem traf Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz von UEFA-Cup-Sieger 1. FFC Frankfurt in der 59. Minute die Latte.

Autor: jsor2

Kommentieren