Ex-Weltmeister Tom Boonen hat sich bei seinem `Heimspiel´ am Wochenende als eine Nummer zu groß für Milram-Kapitän Alessandro Cortinovis erwiesen. Der belgische Radprofi dominierte im Sprintfinale des Halb-Klassikers Kuurne-Brüssel-Kuurne nach Belieben und machte seinen sechsten Saisonsieg nach 193 km perfekt.

Boonen dominiert Kuurne-Brüssel-Kuurne

Sieg beim "Heimspiel"

06. März 2007, 12:39 Uhr

Ex-Weltmeister Tom Boonen hat sich bei seinem `Heimspiel´ am Wochenende als eine Nummer zu groß für Milram-Kapitän Alessandro Cortinovis erwiesen. Der belgische Radprofi dominierte im Sprintfinale des Halb-Klassikers Kuurne-Brüssel-Kuurne nach Belieben und machte seinen sechsten Saisonsieg nach 193 km perfekt.

Immerhin erreichte Cortinovis zum zweiten Mal in dieser Saison einen Podestplatz, der Italiener war auch zum Auftakt der Katar-Rundfahrt Zweiter geworden. Bereits bei `Halbzeit´ war das Rennen für den Österreicher Bernhard Eisel beendet. Der T-Mobile-Profi musste nach einem Sturz aufgeben, kurz nachdem sich eine siebenköpfige Fluchtgruppe gebildet hatte. Die Ausreißer fuhren rund 70 km mit zwei Minuten Vorsprung vor dem Peleton, in dem die T-Mobile-Fahrer Marcus Burghardt (Auenstein) und Adam Hansen (Australien) Tempo machten. Doch erst auf den letzten 15 km kam das Hauptfeld mit den Favoriten heran.

Vor dem Start hatten sich die Fahrer von sieben Teams Dopingproben unterziehen müssen, darunter auch die deutschen Profis Ralf Grabsch (Hürth), Sebastian Siedler (Leipzig), Martin Müller (Forst) und Marcel Sieberg (Castrop-Rauxel) vom Bremer Milram-Team. Alle Resultate waren negativ.

Autor:

Kommentieren