Die Top 5 der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes (Folge 2)

Die Null muss stehen

Moritz Rieckhoff
29. August 2006, 15:06 Uhr

Getreu dem Motto „die Null muss stehen“ gingen einige Teams am Wochenende in den Kreisligen zu Werke. Dumm, und äußerst unangenehm für die betroffenen Torhüter war allerdings die Tatsache, dass bei einigen Teams die Null vorne stand. Hinten dagegen flogen den Torhütern die Bälle nur so um die Ohren. Revierkick.de hat wieder einmal eine (nicht ganz ernst gemeinte) Top 5 der Teams mit den bemitleidenswertesten Goalies des Wochenendes aufgestellt - natürlich ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

Selbst in der Bezirksliga kamen einige Teams an diesem Wochenende böse unter die Räder. Und auch wenn einige Mannschaften das ein oder andere Mal ins gegnerische Tor trafen, verheerende Niederlagen gab es dennoch. Hier unsere Top 5:

1. TuS Hattingen (Bezirksliga Westfalen - Staffel 14)

- Geisecker SV - TuS Hattingen 8:2 -

Nachdem es für den TuS Hattingen am ersten Spieltag bereits eine 2:7 Auswärtsniederlage zu beklagen gab, lief es auch am vergangenen Wochenende nicht viel besser für die Mannschaft von Präsident Klaus Kampmann. Mit 8:2 wurden die Hattinger vom Geisecker SV besiegt und finden sich nun am Tabellenende wieder. Vielleicht wird es ja am nächsten Wochenende besser. Dann empfängt die TuS im heimischen Sportstadion Wildhagen den ETuS Schwerte.

2. SV Wesel (Bezirksliga Niederrhein, Staffel 9)
- BW Weseler Zebras - SV Wesel 8:0 -

Mit elf Gegentoren aus den ersten beiden Saisonspielen im Gepäck war der SV Wesel am Wochenende zum Derby gegen die Weseler Zebras angereist. Prompt kassierte der SV weitere acht Gegentreffer. Mit null Punkten und 2:19 Toren ist der SV Wesel aktuelles Schlusslicht seiner Staffel.

3. SV Lintfort II (Kreis Moers- Kreisliga C 3)

- FSV Kapellen - SV Lintfort II 16:0 -

Die höchste Niederlage aller Teams musste am Wochenende die Mannschaft des SV Lintfort II hinnehmen. Im Auswärtsspiel beim FSV Kapellen musste der Keeper das runde Leder gleich 16 (!) Mal aus dem eigenen Netz holen. Kurios: Mit Jaruslav Matusiak stand ein Feldspieler im Tor der Lintforter. Trainer Norbert Koch gab dem Debütanten zwischen den Pfosten dennoch keine Schuld an der hohen Niederlage: "Da stehen auch noch andere zehn Spieler auf dem Feld. Die haben den da hinten ganz schön im Stich gelassen. Das war einfach ein rabenschwarzer Tag für uns“. Den etatmäßigen Stammtorhüter musste die Koch-Truppe an die erste Mannschaft des Vereins abstellen.

4. SC Phönix 1920 Essen IV (Kreis Essen Nord/West- Kreisliga C 3)

- DJK SG Altenessen IV - SC Phönix 1920 Essen IV 12:0 -

Auch nach dem dritten Spieltag steht bei der vierten Mannschaft des SC Phönix noch immer die Null. Gegen die DJK SG Altenessen IV gelang dem Tabellenletzten erneut kein Treffer. Wie Phönix aus der Asche tauchten dafür die gegnerischen Stürmer vor dem Keeper der 1920`iger auf. 12:0 stand es bei Abpfiff für die DJK Altenessen IV. Mit null Punkten und einem Torverhältnis von 0:18 ziert der SC Phönix IV momentan das Tabellenende der Essener Kreisliga C 3.

5. ESC Rellinghausen 06 IV (Kreis Essen Süd/Ost- Kreisliga C 1)

- ESC Rellinghausen 06 IV - TSK Essen II 3:11 -

Nachdem der ESC am dritten Spieltag der Kreisliga C mit 2:6 verlor, wurde es am vergangenen Wochenende richtig bitter für die Rellinghausener. Mit 3:11 verloren die 06`er ihr Auswärtsspiel beim TSK Essen II. Nach 23 Gegentreffern in den ersten vier Saisonspielen dürfte der Torhüter des Kreisliga C- Ligisten sich jetzt schon vor dem nächsten Auftritt seines Teams fürchten.

Autor: Moritz Rieckhoff

Kommentieren