TURU DÜSSELDORF - Vater des Erfolgs

tr
27. Dezember 2006, 17:07 Uhr

"Wir sind mit dem Erreichten mehr als zufrieden, können richtig stolz sein", leuchten die Augen von Heinz Schneider.

"Wir sind mit dem Erreichten mehr als zufrieden, können richtig stolz sein", leuchten die Augen von Heinz Schneider. Der "Boss" der TuRU aus Düsseldorf geht nach Jahren der Ungewissheit endlich mit einem guten Gefühl in die Winterpause.

Schneider, der Vater des Erfolgs, kann bei seinem Serienrückblick auf eine tolle Entwicklung seines Teams verweisen. "Die ersten sechs Spiele sind nicht nach unseren Vorstellungen gelaufen, aber danach haben wir den Hebel umgelegt", zieht Schneider den Hut. "Wir haben nun aber auch eine große Hypothek, dürfen nicht wieder nur sechs Punkte aus sechs Partien holen. Wichtig ist, dass die Handschrift unseres Trainers Frank Benatelli deutlich zu erkennen ist. Unsere Zusammenarbeit ist top."

Grund für eine Blutauffrischung sieht Schneider kaum, da auch kein Akteur die Landeshauptstädter verlassen wird. Lediglich im Sturm sind die Verantwortlichen noch auf der Suche. Das Thema Ales Kohout hat sich derweil erledigt. "Bei allem, was wir machen, hat Frank das letzte Wort und er wollte Ales nicht unbedingt haben", berichtet Schneider. "Wenn ein Knipser eine Arbeitsstelle sucht, kann er sofort zu uns kommen, denn einen Ausbildungsplatz kann ich jederzeit besorgen."

In der Vorbereitung werden dennoch einige neue Gesichter dabei sein. Dominik Esser aus der eigenen A-Jugend wurde hochgezogen. "Er spielt wie Ralf Skrobisch, ist ein Abräumer", lacht Schneider. Gleiches gilt für Daniel Palac, offensives Mittelfeld, aus der eigenen Reserve. Am Samstag steigt an der "Feuerbachstraße" dann noch eine Elefantenrunde, an der neben Schneider und Benatelli auch die Coaches Dragan Darsovic (zweite Mannschaft), Andreas Belledter (A-Jugend) und Edgar Evenkamp (B-Jugend) teilnehmen werden. "Wir wollen an die eigenen Leute denken, die Zusammenarbeit intensivieren", berichtet Schneider, der auch neuerliche Erfolge beim Thema Infrastruktur verkünden kann. Neben der neuen Lautsprecheranlage wird auch ein neuer Rasenplatz hinzukommen. Schneider ist auf dem besten Weg, die TuRU in Düsseldorf zu einem Aushängeschild zu machen.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren