Milan verteidigt Tabellenspitze

ar
08. Februar 2004, 22:31 Uhr

Der AC Mailand hat durch einen 2:1-Erfolg gegen den AC Perugia seine Pflichtaufgabe erfüllt. Die "Roma" deklassierte indes im Duell der Verfolger Meister Juventus Turin mit 4:0 und liegt weiter fünf Zähler hinter Milan.

Der AC Mailand lässt sich derzeit nicht aufhalten. Gegen den Tabellenvorletzten AC Perugia kam der Spitzenreiter zwar nur zu einem mühsamen 2:1 (0:0)-Erfolg, feierte damit aber den 16. Sieg im 20. Spiel und hat bereits 51 Punkte auf dem Konto. Die beiden Verfolger AS Rom und Juventus Turin konnten vor dem direkten Duell am Sonntagabend jeweils 43 Punkte aufweisen.

Die "Roma" deklassiert den amtierenden Meister

Im Duell der Verfolger landete der AS Rom einen glanzvollen 4:0 (1:0) gegen Juventus Turin und verkürzte den Abstand zu Spitzenreiter Milan auf nunmehr fünf Zähler. Olivier Dacourt vor dem Wechsel sowie Franceso Totti per Foulelfmeter und Antonio Cassano mit einem "Doppelpack" nach dem Pausentee trafen für die Hauptstädter.

Den letzten Champions-League-Platz verteidigte Inter Mailand, das bei Sampdoria Genua aber trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 (1:0) hinauskam. Ebenfalls 36 Punkte hat nun Lazio Rom, das sich beim Tabellenfünften AC Parma mit 3:0 (1:0) durchsetzte. Nun sechs Punkte Rückstand auf einen Champions-League-Rang hat Udinese Calcio. Der Klub des früheren deutschen Nationalspielers Carsten Jancker verlor bereits am Samstag 1:3 gegen den FC Bologna.

Milan brauchte bis zur 74. Minute, ehe der Portugiese Rui Costa das Abwehrbollwerk von Perugia durchbrach. Drei Minuten später erhöhte Andrea Pirlo per Strafstoß auf 2:0. Nach einer Roten Karte gegen Milans Giuseppe Pancaro kam der Außenseiter direkt im Anschluss noch zum 1:2 durch einen Elfmeter von Salvatore Fresi (84.).

Stadtrivale Inter verlor durch einen Strafstoß sogar zwei Punkte. Nationalstürmer Christian Vieri hatte zweimal die Führung erzielt (30./78.), nach dem ersten Ausgleich durch Giacomo Cipriani (60.) sorgte Christiano Doni mit seinem Elfmeter für den Endstand (85.).

Autor: ar

Kommentieren