Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Und auch die Oberhausener, die in Kapellen/Erft den zweiten Zähler einsammelten.

RWO II: Offensiv-Rohrkrepierer wollen Bollwerk knacken

cb
19. Oktober 2006, 19:34 Uhr

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Und auch die Oberhausener, die in Kapellen/Erft den zweiten Zähler einsammelten.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Und auch die Oberhausener, die in Kapellen/Erft den zweiten Zähler einsammelten.

Allerdings bleiben die Probleme bestehen, die Kleeblätter stehen weiterhin bei nur drei Saisontoren. "Trotzdem bin ich zufrieden, wie wir zuletzt aufgetreten sind", betont Coach Günter Abel, "die Jungs waren nach dem Match fertig, es wurde alles gegeben. Die Spielweise ist absolut in Ordnung, es fehlt nur das i-Tüpelchen in Form des ersten Sieges." Die nächste Chance besteht am kommenden Sonntag, wenn sich der souveräne Spitzenreiter Düsseldorf II in Oberhausen vorstellt.

Ausgerechnet dann wollen die bisherigen Offensiv-Rohrkrepierer von RWO das Bollwerk der Liga knacken. Bisher gab es für die Landeshauptstädter in neun Partien nur ein Gegentor. Abel: "Die Serie ohne einen Gegentreffer ist letzten Sonntag gegen Wülfrath gerissen, vielleicht gelingt es uns als erstem Team, die Fortuna zu schlagen." Auf jeden Fall werden beide Teams sicherlich mit Kickern der ersten Mannschaft unterstützt, da beide am Freitag (Düsseldorf gegen U. Berlin und RWO in Uerdingen) antreten.

Abel über den Gegner: "Das ist eigentlich keine Verbandsliga-Truppe. Man sieht, die wollen unbedingt hoch. Bereits im letzten Jahr waren sie sehr stark, beim 2:2 hatten wir richtig Glück. Bis jetzt ist die Fortuna eine Klasse für sich in der Liga." Trotzdem bleibt Abel Optimist: "Wir werden nicht jammern. Ich bleibe dabei, wir sind auf einem guten Weg. Und gegen Düsseldorf haben wir nichts zu verlieren, da wir der klare Außenseiter sind. Trotzdem wollen wir was holen, da wir es bisher versäumt haben, die nötigen Zähler zu holen." Ob die neue Nummer eins Ishan Yilmaz erneut im RWO-Tor stehen wird, lässt Abel noch offen: "Er hat zuletzt super gehalten, einen stabilen Eindruck gemacht. Er ist ein Stück vor Maik Hoppe. Aber es kann sein, dass Lukas Fronczyk Praxis bekommen soll. In dem Fall würde er gegen die Fortuna auflaufen."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren