Guter Start für den Lüner SV ins neue Jahr. Obwohl die Truppe von Spielertrainer Mark Bördeling noch gar nicht die Vorbereitung auf die restliche Rückrunde aufgenommen hat, gab es einen Motivationsschub am

LÜNER SV - Engers Rückzug hilft im Abstiegskampf

hb
07. Januar 2007, 10:36 Uhr

Guter Start für den Lüner SV ins neue Jahr. Obwohl die Truppe von Spielertrainer Mark Bördeling noch gar nicht die Vorbereitung auf die restliche Rückrunde aufgenommen hat, gab es einen Motivationsschub am "Grünen Tisch".

Guter Start für den Lüner SV ins neue Jahr. Obwohl die Truppe von Spielertrainer Mark Bördeling noch gar nicht die Vorbereitung auf die restliche Rückrunde aufgenommen hat, gab es einen Motivationsschub am "Grünen Tisch". Durch den Rückzug des SV Enger-Westerenger haben die Rot-Weißen im Kampf um den Klassenerhalt ein wenig Boden gut gemacht. Die Siege der Konkurrenten Borussia Emsdetten und SuS Neuenkirchen gegen Enger wurden nämlich inzwischen ebenso annuliert wie der einfache Punktgewinn Erlinghausens gegen das inzwischen aufgelöste Team von Ex-Profi Christian Wück.

Für den LSV dagegen hat das Aus keine Konsequenzen, die seinerzeitige 1:3-Niederlage ist aus der Statistik inzwischen gelöscht. "Der vorzeitige K.o. einer Mannschaft ist eigentlich keine schöne Angelegenheit, über die man sich freut. Wenn wir es allerdings egoistisch sehen, ist der Rückzug Engers natürlich gut für uns", nimmt Bördeling die Nachricht aus dem Kreis Herford mit zwiespältigen Gefühlen auf.

Das Unternehmen Klassenerhalt wird der Tabellen-Zwölfte nach der Verpflichtung des 19-jährigen Abwehrspielers Simon Madanoglu von Rot-Weiß Ahlens Reserve voraussichtlich ohne weitere Neuzugänge in Angriff nehmen. ""Ich denke, dass es bei dem jetzigen Kader bleibt. Wir haben nicht die finanziellen Möglichkeiten, um uns weiter zu verstärken", nickt Bördeling.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren