Manchmal muss man Glück haben, dachte sich Helmut Krause, als der Sportliche Leiter des Lüner SV Felix Schwake verpflichtete.

LÜNER SV - Kehls Cousin kommt

hb
05. Juli 2004, 09:40 Uhr

Manchmal muss man Glück haben, dachte sich Helmut Krause, als der Sportliche Leiter des Lüner SV Felix Schwake verpflichtete.

Manchmal muss man Glück haben, dachte sich Helmut Krause, als der Sportliche Leiter des Lüner SV Felix Schwake verpflichtete. Der 20-jährige Keeper von Rhenania Alsdorf ist nicht nur ein hoffnungsvolles Talent, sondern hat einen prominenten Fürsprecher. Der Torwart der Mittelrhein-Auswahl ist der Cousin von Borusssia Dortmunds Nationalspieler Sebastian Kehl. „Der Kontakt kam über Theo Schneider zustande“, berichtet Krause von einem erfolgreichen Gespräch mit dem BVB-A-Jugend-Coach. Bei den Dortmunder Amateuren absolvierte Schwake ein Probe-Training, „weil die aber schon zwei Torleute verpflichtet hatten, war kein Platz mehr für ihn. Da habe ich gerne zugegriffen.“

Derweil Krause zurzeit noch „mit einem Linksfuß fürs Mittelfeld“ verhandelt, sind die Lüner Verantwortlichen damit beschäftigt, ihre „Altlasten“ los zu werden. Nachdem bereits der Vertrag mit Andreas Völkering aufgelöst wurde, soll auch mit Nico Savvidis (Kontrakt bis 2005) und Christian Koch (2006, beim BV Brambauer im Gespräch) eine Einigung erzielt werden. Für beide Kicker will der Verein Ablöse sehen. Gleiches gilt für Daniel Kuhn, der zum neuen Liga-Konkurrenten Davensberg wechselt. Zahlt die Davaria nicht, kann Kuhn nur als Vertragsamateur (Wechselfrist bis zum 31.8.) weiter auflaufen. Auch Benny Ballouts Wechsel zur SSVg Velbert ist noch nicht spruchreif. Leistet der Nordrhein-Oberligist keine Ablöse für den Mittelfeld-Akteur, bleibt er bis 2005 in Lünen.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren