Mit der Verpflichtung des 35 jährigen Ex-Profis Mustafa Turgut gelingt dem A-Ligisten SV Lembeck vor dem Rückrundenstart noch eine riesengroße Überraschung. Der ehemalige Zweitligaspieler kommt vom Verbandsligisten Germania Gladbeck, wo er zu Beginn der Saison als Spielertrainer angetreten war.

Kreisliga A: Mustafa Turgut erstmals für den SV Lembeck am Ball

"Er kann wesentlich mehr bringen"

sb
05. Februar 2007, 14:15 Uhr

Mit der Verpflichtung des 35 jährigen Ex-Profis Mustafa Turgut gelingt dem A-Ligisten SV Lembeck vor dem Rückrundenstart noch eine riesengroße Überraschung. Der ehemalige Zweitligaspieler kommt vom Verbandsligisten Germania Gladbeck, wo er zu Beginn der Saison als Spielertrainer angetreten war.

Die Rückstufung zum Spieler und die Benennung von Guido Naumann zum Cheftrainer wollte Turgut allerdings nicht akzeptieren und suchte sich einen neuen Verein. „Das war ein Blitztransfer. Mustafa hat sich bereit erklärt, für ein halbes Jahr für uns gegen den Ball zu treten. Mit seiner Routine und Cleverness kann er helfen die junge Truppe zu führen“, so Lembecks Spielertrainer Frank Schiel.

Turgut ist ab sofort spielberechtigt und bestritt am gestrigen Sonntag gegen Westfalia Gelsenkirchen sein erstes Spiel für den neuen Klub. „Seine Leistung war ok, aber er kann wesentlich mehr bringen“, zeigte sich Schiel nach dem Spiel noch etwas kritisch. Am Sonntag, 25. Februar 2007, beginnt in der A-Liga Recklinghausen (Borken), in der Lembeck den zweiten Platz belegt, die Rückrunde.

Autor: sb

Mehr zum Thema

Kommentieren