Holger Siska geht im Sommer in seine vierte Saison als Cheftrainer der SSV Buer. Der 34-Jährige hat seinen Vertrag bei den „Rothosen“ um weitere zwölf Monate verlängert. „Die Perspektive muss nun sein, dass wir uns nicht immer damit zufrieden geben, nicht abzusteigen“, schielt Siska vorsichtig nach oben. „Wir wollen künftig ein ständiger Gast in der oberen Tabellenregion der Verbandsliga sein und Platz fünf oder sechs anpeilen.“

SSV Buer: Siska verlängert Vertrag

"Ständiger Gast in der oberen Tabellenregion"

01. Februar 2007, 12:23 Uhr

Holger Siska geht im Sommer in seine vierte Saison als Cheftrainer der SSV Buer. Der 34-Jährige hat seinen Vertrag bei den „Rothosen“ um weitere zwölf Monate verlängert. „Die Perspektive muss nun sein, dass wir uns nicht immer damit zufrieden geben, nicht abzusteigen“, schielt Siska vorsichtig nach oben. „Wir wollen künftig ein ständiger Gast in der oberen Tabellenregion der Verbandsliga sein und Platz fünf oder sechs anpeilen.“

Nachdem die wichtigste Personalie im Verein geklärt ist, beginnen ab sofort die Gespräche mit den Spielern über einen Verbleib in Buer. „Da wir keine Gelder zahlen und daher nicht mit Amateurverträgen arbeiten, kann das natürlich nicht mehr als ein Abklopfen sein, wer was vor hat“, weiß Siska, dass die finanziellen Voraussetzungen bei der SSV keine absolut gesicherte Zukunftsplanung zulassen.

Dennoch bleibt die „Löchterheide“ auch für Kicker aus anderen Clubs scheinbar eine attraktive Adresse. So hat sich Neuzugang Kevin Scherer vom Klassennachbarn SV Sodingen der SSV angeschlossen. „Ich weiß nicht, warum er dort nicht zum Zuge kam, aber ich halte ihn für eine Verstärkung“, wird Siska den 21-jährigen Angreifer in den nächsten beiden Vorbereitungspartien testen.

Am heutigen Donnerstag (19 Uhr) geht es gegen den Bezirksligisten Horst 08 (19 Uhr), am Samstag (14 Uhr) gastiert die A-Jugend der SG Wattenscheid 09 in Buer. „Kevin ist beidfüssig, hat einen guten Antritt und den richtigen Zug zum Tor. Mal sehen, wie er mit den anderen Angreifern harmoniert“, darf sich der gebürtige Gelsenkirchener, der bis zur C-Jugend bei der SSV spielte und nicht weit vom Stadion entfernt wohnt, empfehlen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren