Die halbe Fußball-Bundesliga ist an Stürmer Jan Schlaudraff von Alemannia Aachen her - auch Rekordmeister Bayern München.

Bayern bestätigen Interesse an Schlaudraff

07. Dezember 2006, 12:31 Uhr

Die halbe Fußball-Bundesliga ist an Stürmer Jan Schlaudraff von Alemannia Aachen her - auch Rekordmeister Bayern München.

Die halbe Fußball-Bundesliga ist an Stürmer Jan Schlaudraff von Alemannia Aachen her - auch Rekordmeister Bayern München. Entsprechende Gerüchte hat Manager Uli Hoeneß am Donnerstag in der Bild-Zeitung bestätigt. `Ja, wir haben Interesse´, sagte der Bayern-Macher. Gerne würde man den Nationalspieler schon im Winter an die Isar holen, ergänzte Hoeneß, `wenn er nur zu haben wäre. Aber das scheint ja nicht der Fall zu sein.´ Dass Schlaudraff die Alemannia erst im Sommer und dann für die festgeschriebene Ablösesumme von 1 Million Euro verlassen darf, hat dessen Berater Manfred Schulte im kicker erneut unterstrichen. `Ein Wechsel im Januar ist vom Tisch. Es war immer klar, dass es dazu erst nach der Saison kommen soll´, sagte Schulte.

Neben den Bayern hat auch Werder Bremen sein Interesse an Schlaudraff öffentlich bekundet. Außerdem sollen der VfB Stuttgart, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen um ihn buhlen. `Wir stehen mit mehreren guten Klubs in Verhandlungen für einen Wechsel im Sommer´, sagte Schulte. Die Bayern schaffen indes wohl schon in der Winterpause Platz im Kader für den möglichen Neuzugang. Nach Bild-Informationen soll Mittelfeldspieler Julio dos Santos dann an den Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg ausgeliehen werden. Außerdem sollen sich die `Wölfe´ um die Dienste von Bayern-Profi Ali Karimi bemühen. Beide Spieler saßen zuletzt meist nur auf der Bank; Hoeneß hatte unlängst angekündigt, zumindest Dos Santos ausleihen zu wollen.

Autor:

Kommentieren