Der Polizeisportverein Oberhausen (Kreisliga C, Platz 4) feilt seit zwei Jahren an Möglichkeiten, um endlich aus dem sportlichen Loch herauszukommen.

PSV Oberhausen

Umzug! Sponsoring! Aufstieg?

Dennis Liedschulte
16. November 2011, 10:37 Uhr

Der Polizeisportverein Oberhausen (Kreisliga C, Platz 4) feilt seit zwei Jahren an Möglichkeiten, um endlich aus dem sportlichen Loch herauszukommen.

Mit dem Umzug zum Sportzentrum Tackenberg gelang dem C-Kreisligisten der erste Meilenstein auf dem Weg nach oben. "Wir müssen erst einen Schritt machen. Das heißt wir wollen erst in die B-Liga", sagt der Sportliche Leiter und Trainer in Personalunion, Arne Kreikemeier. Am Ende dieses fortlaufenden Prozesses darf der ein oder andere sogar an die Bezirksliga denken. "Doch bis dahin ist es ein weiter Weg."

Die Grundvorraussetzung für zukünftigen sportlichen Erfolg ist jedoch vorhanden. Der Verein hat Bedingungen, von denen andere nur träumen können. "Der Kunstrasenplatz gehört zur neusten Generation und wir haben auch ein neues Vereinsheim bekommen." Kreikemeier wurde vor zwei Jahren verpflichtet und setzte sich seitdem intensiv für den PSV ein. Er organisierte Sponsoren und setzte seine Kontakte ein, sodass einige Spieler für das Projekt "Aufstieg" verplichtet werden konnten. Ein großes Plus für den Verein ist natürlich der Kunstrasen. Kreikemeier und der PSV haben aber auch noch ein anderes Ass im Ärmel: "Die Ausrüstung eines Spielers übernimmt komplett der Verein." Trainingsanzüge, Taschen und zahlreiche Trainingsutensilien sind vorhanden, so mancher Bezirksligist träumt von solchen Verhältnissen.

Die Spieler seien durchaus in der Lage um den Aufstieg mitzuspielen. Die Mannschaft hat bis zur Winterpause aber ein Hammerprogramm vor der Brust muss noch gegen die ersten Drei ran. "Danach wissen wir, wo es hingeht in dieser Saison." So oder so: Es tut sich etwas beim Polizei SV Oberhausen und der nächste Meilenstein soll am Ende der Saison mit der Qualifikation für die Kreisliga B erreicht werden.

Autor: Dennis Liedschulte

Kommentieren