Beim Confederations Cup (15. bis 29. Juni) kommt Urs Siegenthaler erstmals als neuer DFB-Chefscout zum Einsatz. Unterstützt wird der 57 Jahre alte Schweizer von DFB-Trainer Erich Rutemöller.

Siegenthaler feiert beim "Confed Cup" Premiere

us
18. Mai 2005, 15:58 Uhr

Beim Confederations Cup (15. bis 29. Juni) kommt Urs Siegenthaler erstmals als neuer DFB-Chefscout zum Einsatz. Unterstützt wird der 57 Jahre alte Schweizer von DFB-Trainer Erich Rutemöller.

Beim Confederations Cup (15. bis 29. Juni) in Deutschland wird der Schweizer Urs Siegenthaler erstmals für die Nationalmannschaft als Chefscout tätig sein. Der 57-Jährige soll bei der WM-Generalprobe die Gegner der Elf von Bundestrainer Jürgen Klinsmann beobachten und seine Erkenntnisse mit dem Trainerstab diskutieren.

"Er ist nicht nur fachlich ein Riesengewinn, er passt auch menschlich und durch seine zurückhaltende und stets positive Art hervorragend in das Betreuerteam der Nationalmannschaft", sagte Klinsmann über Siegenthaler, der von DFB-Trainer Erich Rutemöller unterstützt wird.

"Erich war nicht mehr ausgelastet"

Rutemöller, der bisher als Assistent für das Aufwärmprogramm der Nationalmannschaft zuständig war, soll sich daneben noch stärker als bisher der Trainer-Ausbildung widmen. "Dazu gehört auch, dass er mit Lehrgangs-Teilnehmern die Trainingseinheiten der A-Mannschaft besuchen wird", meinte Klinsmann.

Der neue Job für den 60-Jährigen habe sich durch interne Umstrukturierungen ergeben, erklärte Klinsmann weiter. "Dabei mussten wir feststellen, dass Erich nicht mehr ausgelastet war."

Autor: us

Kommentieren