Aus dem geplanten Wechsel des französischen Nationalkeepers Fabien Barthez von Manchester United zu Olympique Marseille wird vorerst nichts. Der Fußball-Weltverband FIFA legte sein Veto ein.

Barthez darf nicht nach Marseille wechseln

cle
30. Oktober 2003, 21:09 Uhr

Aus dem geplanten Wechsel des französischen Nationalkeepers Fabien Barthez von Manchester United zu Olympique Marseille wird vorerst nichts. Der Fußball-Weltverband FIFA legte sein Veto ein.

Fabien Barthez muss vorerst weiter bei Manchester United sein Reservisten-Dasein fristen. Der Fußball-Weltverband (FIFA) hat dem Wechsel des Torhüters zu Olympique Marseille untersagt, weil der Transfer außerhalb der Transferperiode (1. bis 31. Januar) stattgefunden hätte.

Die Vereine hatten sich bereits auf einen Wechsel des französischen Nationaltorhüters bis zum Saisonende geeinigt. Marseille hoffte dabei auf die in Frankreich gültige Regelung, dass ein neuer Torwart verpflichtet werden darf, wenn der etatmäßige Schlussmann länger als drei Monate ausfällt, und kann nun Protest gegen die Entscheidung einlegen.

Seit April nur noch Reservist

Welt- und Europameister Barthez hatte bei "ManU" seit seiner desolaten Leistung im Champions-League-Spiel gegen Real Madrid (4:3) am 23. April kein Pflichtspiel mehr absolviert und war von Teammanager Sir Alex Ferguson hinter Tim Howard und Roy Carroll zum Keeper Nummer drei degradiert worden. 2000 war der Schlussmann für knapp 14 Millionen Euro vom AS Monaco nach Manchester gewechselt. Beim englischen Meister besitzt Barthez noch einen Vertrag bis 2006 mit einem Nettogehalt von schätzungsweise drei Millionen Euro pro Jahr.

Autor: cle

Kommentieren