BOR. DORTMUND II: Schneider zaubert bei Traditions-Masters

tt
05. Januar 2007, 11:01 Uhr

Pünktlich zum zweiten NRW-Traditions-Masters, das am Samstag in Oberhausen über die Bühne geht, hat sich Theo Schneider die Haare schneiden lassen.

Pünktlich zum zweiten NRW-Traditions-Masters, das am Samstag in Oberhausen über die Bühne geht, hat sich Theo Schneider die Haare schneiden lassen. "Ich sehe wieder windschnittig aus", lacht der Trainer von Borussia Dortmund II, der beim Indoor-Spektakel für die schwarz-gelbe Allstar-Truppe auflaufen wird. Sowohl seine Zerrung als auch die Kapselverletzung am Daumen sind auskuriert, so dass dem einen oder anderen Treffer wohl nichts im Wege steht.

Sowohl in der Halle als auch unter freiem Himmel ist Toreschießen das A und O. Schneider: "An diesem Punkt muss ich mit meiner Regionalliga-Mannschaft dringend arbeiten. Am kommenden Montag starten wir mit dem Training. Die Jungs absolvieren seit dem 28. Dezember Lauf-Einheiten und werden alle austrainiert zum Aufgalopp erscheinen. Damit müssen wir nicht bei Null mit den Grundlagen anfangen, sondern können uns in der fünfwöchigen Vorbereitung verstärkt auf andere Dinge konzentrieren."

Am 16. Januar treffen die Borussen in Rünthe auf die Sportfreunde Siegen (19 Uhr), haben gleich einen starken Gegner beim ersten "richtigen" Vergleich. Zwei Tage später steigt das kleine Derby gegen die Reserve des VfL Bochum (18 Uhr, Spielort noch offen), am 21. Januar geben die Borussen ihre Visitenkarte beim FC Gütersloh 2000 ab. Am Dienstag, 23. Januar, folgt die Abreise nach Costa Ballena (Spanien), wo sich Kohlmann & Co. eine Woche lang intensiv präparieren werden. "Dort sind ebenfalls Testspiele geplant, ein Gegner wird voraussichtlich Estepona sein", gibt Schneider bekannt. Nach der Rückreise wartet noch die Generalprobe gegen TuRu Düsseldorf (4.2., 15 Uhr).

Etwas grübeln lässt den begeisterten Golfer Schneider (Handicap 25, zuletzt wurden deutliche Verbesserungen während eines Türkei-Aufenthaltes mit Freunden sichtbar) der Aspekt, dass ausgerechnet Sahr Senesie in den kommenden Wochen nicht zur Verfügung steht. "So wie es aussieht, macht Sahr die Vorbereitung oben bei den Profis mit. Ich wage gar nicht daran zu denken, wenn er uns in der Rückrunde nicht zur Verfügung stehen sollte. An Jürgen Röbers Stelle wäre ich aber genauso verfahren, schließlich hat Senesie bei uns eine gute Halbserie gespielt, da liegt es einfach für den Profi-Trainer nahe, sich den Kandidaten Mal näher anzusehen."

Was das System angeht, wird "TS" an der Ausrichtung festhalten. "Wir spielen weiter mit zwei Spitzen und arbeiten am Abschluss-Manko. Vielleicht blüht ja ein Kosi Saka im neuen Jahr regelrecht auf, dazu hoffe ich auf Denis Omerbegovic. Er zählte in der Jugend stets zu den Top-Scorern, diese Stärke soll er jetzt bei uns einbringen."

Autor: tt

Kommentieren