Der AS Rom hat die Tabellenführung in der Serie A zurück erobert. Der Meister von 2001 siegte gegen den Tabellenvorletzten Ancona Calcio mit 3:0 und verdrängte damit Juventus Turin wieder von der Tabellenspitze.

"Roma" spielt sich zurück an die Spitze

ac
28. September 2003, 18:27 Uhr

Der AS Rom hat die Tabellenführung in der Serie A zurück erobert. Der Meister von 2001 siegte gegen den Tabellenvorletzten Ancona Calcio mit 3:0 und verdrängte damit Juventus Turin wieder von der Tabellenspitze.

Nach nur 24 Stunden hat der AS Rom Champions-League-Finalist Juventus Turin wieder die Tabellenführung der italienischen Meisterschaft entrissen. Die Römer kamen gegen den Tabellenvorletzten Ancona Calcio zu einem standesgemäßen 3:0-Erfolg und setzte sich mit zehn Punkten aus vier Spielen wieder an die Spitze der Serie A vor dem punktgleichen Rekordmeister, der am Samstag 2:0 bei Reggina Calcio gewonnen hatte.

Das Spitzentrio komplettiert Champions-League-Sieger AC Mailand, der nach dem 3:0-Heimsieg gegen US Lecce ebenfalls zehn Punkte auf dem Konto hat. Dagegen ist der bis dahin ebenfalls punktgleiche Stadtrivale Inter Mailand bei Udinese Calcio nicht über ein 0:0 hinaus gekommen. Der AC Parma kam gegen den überraschend starken Aufsteiger AC Siena nur zu einem 1:1.

Schewtschenko schießt "Milan" zum Sieg

Mann des Tages beim AC Mailand war der ukrainische Nationalstürmer Andrej Schewtschenko, der mit seinen beiden Treffern (21./69.) den Sieg gegen Lecce einleitete. Für den Schlusspunkt sorgte der Däne Jon Dahl Tomasson eine Minute vor dem Ende. Rom brauchte länger, um die Abwehr von Ancona erstmals zu knacken. Die Nationalspieler Vincenco Montella (48.), Francesco Totti (78.) und Marco Delvecchio (86.) trafen nach torloser erster Halbzeit noch zum letztlich deutlichen Sieg.

di Vaio und Nedved treffen für "Juve"

Die Treffer für "Juve" erzielten Marco di Vaio (13.) und der Tscheche Pavel Nedved (50.). In Udine sahen Inter-Spieler Luciano (17.) und Per Kroldrup (88.) vom Klub des ehemaligen deutschen Nationalstürmers Carsten Jancker jeweils die Rote Karte.

Autor: ac

Kommentieren