RWE: Wieder Karten-Story

og
05. August 2005, 16:52 Uhr

Geschichte wiederholt sich! Und wieder unakzeptabel, das Thema unnötige gelbe Karten hält sich beharrlich.

Geschichte wiederholt sich! Und wieder unakzeptabel, das Thema unnötige gelbe Karten hält sich beharrlich. Beim Auftakt in Emden kassierte Essen vier, gegen Lübeck war erneut Keeper Dirk Langerbein in der Verlosung, der sich ein Gerangel leistete. "Wir werden das besprechen", lautet der ungerührte Kommentar von Coach Uwe Neuhaus. Unter Umständen wird es ein Dreier-Plausch, zu dem auch Kapitän Michael Bemben gebeten wird, der in einer Einwurf-Szene mit Lübecks Tobias Schweinsteiger in Richtung Platzverweis stiefelte. Bembens Sicht: "Ich habe mit Schiedsrichter Thorsten Schrieber gesprochen, er hat mir bestätigt, Schweinsteiger ist mir in den Ball gelaufen. Ich habe kein schlechtes Gewissen." Wie auch immer - Fakt: Kicker mit Bundesligaerfahrung, denen das nicht passieren darf. "Natürlich akzeptiere ich die Forderung nach Vorbildfunktion", bleibt Neuhaus weiter ruhig, "aber das passiert auch solchen Akteuren."
Beide haben nach zwei Matches zwei "Gelbe" auf dem Konto. Szenario: Dreimal werden wir noch wach, dann wird eine Sperre ausgesprochen. Ohne Zweifel überspitzt! Neuhaus: "Diese Hochrechnung bringt nichts. Allerdings sind diese Verwarnungen fahrlässig, alles auch eine Nervensache." Es passte zum Langerbein-Tag, der sein Schärflein bei den Gegentoren nicht abstreiten wird. Neuhaus: "Beim ersten Treffer sah es so aus, als ob er raus kommen wollte." Was er nicht tat, Rüdiger Neitzel sagte Danke, auch die Essener Innenverteidigung war unsichtbar, ließ ihren Keeper verhungern. "Schwierig für Dirk", grübelte Neuhaus.
Noch eklatanter in der zweiten Situation, als nur Daniel Bärwolf den Ball wollte. Bemben: "Ich dachte, der schießt den Ball aus dem Stadion, dann trifft er genau in den Knick." Und über Langerbein - Bemben: "Wir müssen Dirk jetzt nicht extra aufbauen, der Junge ist ein sehr guter Keeper, wird uns noch etliche Punkte retten. Außerdem war ich bei einem Treffer auch voll dabei." Florian Thorwart vollzog den Schulterschluss: "Es wäre Quatsch, jetzt alles unserem Torhüter in die Schuhe zu schieben. Wir waren hinten alle daran beteiligt."

Autor: og

Kommentieren