Christoph Jacob feierte am Freitag im Kreise der Familie seinen 26. Geburtstag. Sein ganz persönlicher Wunsch:

WAT 09: Sorgenkind Jacob zieht den "Joker"

tt
02. März 2004, 13:09 Uhr

Christoph Jacob feierte am Freitag im Kreise der Familie seinen 26. Geburtstag. Sein ganz persönlicher Wunsch: "Endlich wieder fit werden." Jetzt versucht es der Ex-Duisburger bei Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

Christoph Jacob feierte am Freitag im Kreise der Familie seinen 26. Geburtstag. Sein ganz persönlicher Wunsch: "Endlich wieder fit werden." Das letzte halbe Jahr hat beim Wattenscheider Torwart Spuren hinterlassen, seit Ende Juli 2003 schleppt er sich mit einem Kahnbeinbruch im rechten Fuß durch die Reha.

Anfang Februar startete Jacob einen Belastungs-Test, den er nach wenigen Minuten wegen aufgetretener Schmerzen aufgeben musste. "Im Moment kann ich noch nicht Mal Fahrradfahren, selbst dabei gibt es Probleme." Nach einem Gespräch mit Trainer Hannes Bongartz, "Zahlen-Experte" Günter Ritter und Präsident Dr. Rüdiger Knaup wurde eine neue Strategie entworfen.

Christoph Jacob zieht den vielleicht letzten "Joker" und wird sich in der kommenden Woche nach München in die Praxis von Bayern Münchens Mannschafts-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt begeben. "Ich habe meine Kranken-Berichte und sämtliche angefertigen Computer-Tomographien schon zusammen gesucht. Wenn ich bei Müller-Wohlfahrt keinen Termin bekomme, will sich unsere Chefetage einschalten. Das finde ich ganz toll", freut sich Jacob und ergänzt: "Ich freue mich auch, dass sich Trainer Bongartz Gedanken über meine Genesung macht und sich voll für mich einsetzt. Ich spüre, dass ich in Ruhe gesund werden soll und nach der Verpflichtung von Michael Joswig nicht unter Druck stehe."

Über den "worst case", dass er vielleicht gar keinen Leistungssport mehr betreiben kann, hat sich der Ex-Duisburger noch keine Gedanken gemacht: "Natürlich ist die Situation deprimierend, aber so negativ denke ich nicht."

Autor: tt

Kommentieren