Ernüchterung bei der Schalker

Schalke U23: "Arena-Fluch" in der Lohrheide?

dp
15. August 2003, 14:38 Uhr

Ernüchterung bei der Schalker "U23" nach dem ersten Heimspiel gegen die Amateure von Borussia Dortmund. Nach dem sensationellen 3:1-Auswärtssieg bei Preußen Münster, patzten die Blau-Weißen im Revier-Derby gegen die Schwarz-Gelben mit 0:2.

Ernüchterung bei der Schalker "U23" nach dem ersten Heimspiel gegen die Amateure von Borussia Dortmund. Nach dem sensationellen 3:1-Auswärtssieg bei Preußen Münster, patzten die Blau-Weißen im Revier-Derby gegen die Schwarz-Gelben mit 0:2.

"Die Niederlage war unnötig", merkte Trainer Gerhard Kleppinger an. "Aber die Jungs haben bei dieser Gluthitze sehr gut gespielt," fuhr der Ex-Bundesliga-Spieler fort. Damit hat der Coach nicht unrecht, wie auch BVB-Coach Horst Köppel die Schalker lobte. Es fehlte an der Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor. "Da müssen wir eiskalt unsere Torchancen ausnutzen. Wir hatten gegen Dortmund doppelt so viele Möglichkeiten als in Münster. Nur da haben wir sie halt reingemacht", kritisiert der 45-Jährige seine Mannen.

Man könnte vermuten, dass den "kleinen" Schalkern dasselbe Problem widerfährt, wie den Profis. Beim Bundesliga-Team sprechen viele Fans vom Arena-Fluch. Macht sich nebenan in der Lohrheide ein ähnliches Phänomen bemerkbar? "Wir haben ja nicht schlecht gespielt. Fällt das dumme 0:1 nicht, verläuft die Partie ganz anders", rechtfertigt sich Kleppinger.

Am Wochenende dürfen die Blauen wieder reisen. Schon morgen früh um neun Uhr geht per Bus die Reise in Richtung Osten zu Sachsen Leipzig, die genau wie die Schalker gerade den Sprung in die Regionalliga geschafft haben.

Die Frage die sich stellt ist, welche Spieler die Reise nach Sachsen mitmachen? "Jupp Heynckes wird mir keinen Spieler zur Verfügung stellen", beantwortet der Ex-Profi die Frage kurz und bündig. Somit bleiben Thomas Kläsener, Sergio Pinto, Filip Trojan und Mike Hanke weiterhin im Kreis der Profis. "Selbstverständlich fehlen uns diese Spieler, aber wir haben gezeigt, dass wir auch ohne die Vier Qualität im Team haben", ergänzt der optimistische Coach.

Neben den vier Youngstern fehlen den "kleinen Knappen" noch vier weitere Spieler. Neben Till Beckmann, Mijo Stijepic und Tamas Hajnal gesellte sich nun auch Charles Takyi ins Lazarett. Nachdem der Mittelfeld-Spieler über Probleme am Fuß klagte, stellte sich bei einer Untersuchung heraus, das sich Takyi einen Bänderabriss im Sprunggelenk zugezogen hat. "Charles muss zum Glück nicht operiert werden, aber die nächsten drei bis vier Wochen fällt er auf jeden Fall aus", erklärte der Trainer.

Was aus Tamas Hajnal wird, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen. Der Mittelfeld-Spieler leidet an Schmerzen an der Patellasehne. "Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder er beißt sich bis zur Winterpause durch, oder er lässt sich sofort operieren", erläutert Kleppinger die weitere Vorgehensweise.

Autor: dp

Kommentieren