Italiens Vizemeister Inter Mailand will an der Verpflichtung von Senegals Nationalspieler Khalilou Fadiga festhalten. Fadiga wird zurzeit wegen lebensgefährender Herzprobleme behandelt.

Inter Mailand hält am kranken Fadiga fest

dit
30. Juli 2003, 15:40 Uhr

Italiens Vizemeister Inter Mailand will an der Verpflichtung von Senegals Nationalspieler Khalilou Fadiga festhalten. Fadiga wird zurzeit wegen lebensgefährender Herzprobleme behandelt.

Trotz diagnostizierter Herzprobleme will der italienische Vizemeister Inter Mailand weiter den senegalesischen Nationalspieler Khalilou Fadiga verpflichten. "Wir wollen Wege finden, ihm bei der Genesung zu helfen", sagte Klubchef Massimo Moratti der Gazzetta dello Sport. Die Italiener hoffen darauf, dass der 28-Jährige nach einer Behandlung zum Jahresende wieder spielen kann.

Virus ist wohl behandelbar

In der vergangenen Woche hatten die Inter-Ärzte lebensbedrohende Herzprobleme bei Fadiga festgestellt und ihm die Fähigkeit zum Leistungssport abgesprochen. Nun haben Herzspezialisten den Mittelfeldspieler untersucht und einen Virus als Hauptursache für die Krankheit ausfindig gemacht. Dieser Virus kann offenbar behandelt werden.

Der 32-malige Internationale Fadiga war WM-Teilnehmer im vergangenen Jahr in Korea und Japan. Er erreichte mit seiner Auswahlmannschaft das Viertelfinale und war Mitte Juli vom französischen Erstligisten AJ Auxerre zu den Italienern gewechselt.

Seit dem Tod von Kameruns Nationalspieler Marc-Vivien Foe im Halbfinale des Konföderationen-Cups gegen Kolumbien legen die Klubs immer stärkeren Wert auf genaue medizinische Untersuchungen vor der endgültigen Verpflichtung von Spielern.

Autor: dit

Kommentieren