Jeweils einen Punkt holten Eintracht Bedburg-Hau und der SV Emmerich-Vrasselt an diesem Sonntag. Ein 2:2-Unentschieden war das Ergebnis dieser Begegnung. Der SV Emmerich-V. erwies sich gegen E. Bedburg-H. als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus.

Bezirksliga Niederrhein 5

Punkt statt Pleite: Buscher erzielt späten Ausgleich

14. Oktober 2018, 19:01 Uhr

Jeweils einen Punkt holten Eintracht Bedburg-Hau und der SV Emmerich-Vrasselt an diesem Sonntag. Ein 2:2-Unentschieden war das Ergebnis dieser Begegnung. Der SV Emmerich-V. erwies sich gegen E. Bedburg-H. als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus.

Im Vergleich zum letzten Spiel startete Eintracht Bedburg-Hau mit einer Änderung. Diesmal begann Klunder für Kaul. Auch der SV Emmerich-Vrasselt baute die Anfangsaufstellung auf drei Positionen um. So spielten Offergeld, Rütjes und Taskiran anstatt Dogu, Wirtz und Pfände.

Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Anstelle von Nils Rütjes war nach Wiederbeginn Mathias Pfände für den SV Emmerich-V. im Spiel. Für das erste Tor sorgte Falko Hesse. In der 56. Minute traf der Spieler von E. Bedburg-H. ins Schwarze. Der Treffer von Marvin Kresimon aus der 70. Minute bedeutete vor den 150 Zuschauern fortan eine deutliche Führung zugunsten des Heimteams. Martin Tekaat versenkte den Ball in der 89. Minute im Netz von Eintracht Bedburg-Hau. Der Treffer, der Marco Buscher in der 90. Minute gelang, bescherte seiner Mannschaft kurz vor dem Ende noch den Ausgleich. Alles sprach für einen Sieg von E. Bedburg-H., doch am Ende wurde das Aufbäumen des SV Emmerich-Vrasselt noch belohnt, und die Teams trennten sich mit einem Remis voneinander.

Neun Spiele währt nun für Eintracht Bedburg-Hau die Serie ohne Niederlage, jedoch gelang es nicht, den Lauf von drei Siegen hintereinander auszubauen. Die Offensivabteilung von E. Bedburg-H. funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 24-mal zu.

Zuletzt war beim SV Emmerich-V. der Wurm drin. In den letzten vier Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet. Am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) reist Eintracht Bedburg-Hau zum Kevelaerer SV, am gleichen Tag begrüßt der SV Emmerich-Vrasselt den GSV Geldern vor heimischem Publikum.

Kommentieren