Paul Gascoigne hat seine Alkoholprobleme zwar immer noch nicht richtig im Griff, will aber seine Fehler wiedergutmachen. Englands Ex-Star würde sogar ein Engagement in der Premiere League ohne Bezahlung annehmen.

Ich will zeigen, dass in Gascoigne noch Leben ist

jt
05. Juli 2003, 12:23 Uhr

Paul Gascoigne hat seine Alkoholprobleme zwar immer noch nicht richtig im Griff, will aber seine Fehler wiedergutmachen. Englands Ex-Star würde sogar ein Engagement in der Premiere League ohne Bezahlung annehmen.

Seine Alkoholsucht bereitet Paul Gascoigne immer noch große Probleme. "In meinem Kopf sitzt ein kleiner Mann und der sagt zu mir: Nimm einen Drink, nimm einen Drink. Und ich bekomme ihn nicht aus dem Kopf heraus, speziell dann, wenn ich mit ihm alleine bin", sagte der 36 Jahre ehemalige Star aus England der Boulevardzeitung The Sun. Er würde gerne einmal ausgehen und nur drei Bier oder ein paar Gläser Wein trinken, so Gascoigne weiter, "aber ich kann das nicht. Wenn ich ein paar Gläser getrunken habe, dann will ich auch mehr. Selbst wenn ich vorher die besten Vorsätze hatte."

Gascoigne wäre gerne so wie Beckham

Die Alkoholprobleme des "enfant terrible" hatten sich während seines Aufenthaltes in China, wo Gascoigne für den Zweitligisten Gansu Tianma spielte, wieder verstärkt. Nach eigenen Angaben nutzte er jedoch die SARS-bedingte Fußballpause in China, um in Arizona fünf Wochen lang eine Entziehungskur zu machen. Dort kam Gascoigne offensichtlich zu der Einsicht, in seinem Leben viele Fehler gemacht zu haben. "Ich würde mir wünschen, dass ich meine Karriere genauso gestaltet hätte wie David Beckham. Wenn David vor meiner Zeit gespielt hätte, hätte ich mein Leben vielleicht anders gelebt und mir einiges abgeschaut. Es gibt kein besseres Beispiel, wie man sich auf und außerhalb des Fußballplatzes präsentiert und das Beste aus seiner Karriere macht", lobt der 57-malige Nationalspieler Gascoigne David Beckham.

Rückkehr in Premiere League auch ohne Gehalt

Doch Gascoigne will zum wiederholten Male einen neuen Anlauf nehmen. Der Mittelfeldspieler bot sogar an, in England ohne Gehalt zu spielen, "falls ein Klub aus der Premiere League oder der Ersten Liga mich haben will. Ich will den Leuten zeigen, dass in Paul Gascoigne noch Leben ist". Zunächst einmal will der 36-Jährige das Angebot seines Freundes Glenn Roeder, Manager bei West Ham United annehmen, sich beim Erstligisten fit zu halten. Nach China, wo er mit seinem Ex-Klub Gansu Tianma noch eine Auseinandersetzung um ausstehende Gehälter führt, wird Gascoigne definitiv nicht zurückkehren.

Autor: jt

Kommentieren