Englands Fußball-Ikone David Beckham stellte am Dienstag Spaniens Haupstadt Madrid auf den Kopf. Bei der offiziellen Präsentation vom

Beckham-Mania in Madrid

tok
02. Juli 2003, 15:57 Uhr

Englands Fußball-Ikone David Beckham stellte am Dienstag Spaniens Haupstadt Madrid auf den Kopf. Bei der offiziellen Präsentation vom "Spice-Boy" im Königsdress von Real werden am Mittwoch 542 Journalisten erwartet.

Am Dienstag betrat Englands Nationalmannschafts-Kapitän David Beckham erstmals als Angestellter von Fußball-Meister Real den Boden der Hauptstadt. Madrids prominentester Neubürger, der für 35 Millionen Euro Ablöse von Manchester United zum neunmaligen Europapokalsieger der Landesmeister gewechselt war, flog mit einem Learjet direkt aus London ein und landete um 13.05 Uhr auf dem Militär-Flughafen Torrejon de Ardoz. Beckham, der einen schneeweißen Anzug trug, befand sich in Begleitung seiner Ehefrau Victoria und seines vierjährigen Sohnes Brooklyn.

Medizincheck bestanden

Am Nachmittag unterzog sich der 28 Jahre alte Kapitän der englischen Nationalmannschaft, der für 35 Millionen Euro Ablöse von Manchester United zum neunmaligen Europapokalsieger der Landesmeister gewechselt war, erfolgreich dem offiziellen Medizin-Check. "Er hat ihn bestanden", meinte Doktor Alfonso del Corral von der Clinica de la Zarzuela nach der Untersuchung: "Es gibt nichts, was ihn stoppen könnte, für Real zu spielen. Unserer Meinung nach ist er in einem perfekten körperlichen Zustand."

Doch selbst die zweistündige Routineuntersuchung stellte in der neuen "Beckham-City" eine Besonderheit dar: Der Check wurde für 380.000 Euro von der privaten spanischen Krankenversicherung Sanitas gesponsert; Live-Bilder waren außer bei Real-TV auch in Sky Sports zu sehen.

Am Abend erfolgte der offizielle Vollzug des Transfers, als Beckham im Stadion Santiago Bernabeu seine Unterschrift unter einen Vierjahresvertrag setzte.

542 Journalisten bei "Becks" Präsentation

Aber der Pflichttermin am Dienstag war nur ein Vorgeschmack für "Becks", denn am Mittwoch (12 Uhr) steigt seine offizielle Präsentation im königlichen Dress. Exakt 542 Journalisten aus der ganzen Welt haben sich akkreditiert, 39 TV-Stationen übertragen das Event aus der Basketball-Arena Raimundo Saporta.

Die Anzahl der Medienvertreter übersteigt bei weitem die Zahl der Presseleute beim Champions-League-Halbfinale gegen Juventus Turin - Beckham bricht alle Rekorde. Und noch ein Vergleich: Als Schlager-Star Julio Iglesias zuletzt eine Pressekonferenz in Spanien gab, kamen nur 30 Journalisten.

Für 1800 Euro die Nacht wurde Englands Fußball-Ikone im mondänen Hotel Gran Melia einquartiert. Zum Schutz des Ehemannes von Ex-Spice-Girl Victoria sind 30 Bodyguards im Einsatz. Die Luxus-Herberge rechnet fest damit, dass hunderte Beckham-Fans den Hotelkomplex in der Nacht zum Mittwoch belagern werden, um einen Blick auf ihr Idol zu erhaschen. Schon auf seiner PR-Tour in Asien in den vergangenen anderthalb Wochen war der blonde Mittelfeldspieler wie ein Pop-Star gefeiert worden.

Schutz für Beckham

Real will seinen neuen Ausnahmekönner, der die Ansammlung der Weltstars wie Ronaldo, Zinedine Zidane, Luis Figo, Roberto Carlos und Raul zusätzlich erweitert, allerdings schützen. Vertreter der so genannten "Regenbogenpresse" wurden für die Präsentation am Mittwoch nicht akkreditiert. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass nur Fragen zum Fußball erlaubt seien. "Es wird eine einfache Vorstellung, wie wir sie auch bei Zidane und Figo gemacht haben. Es gibt bestimmt kein Feuerwerk", sagte Real-Sportdirektor Jorge Valdano.

Angeblich soll Real-Idol Alfredo di Stefano Real-Ass Beckham das neue Trikot überreichen, das voraussichtlich allerdings noch ohne Nummer versehen sein wird. Beckhams "7" gehört dem spanischen Stürmerstar Raul; angeblich soll der ehemalige "ManU"-Spieler die "11" von Ronaldo erhalten, sollte dieser die "9" von Fernando Morientes übernehmen, wenn dieser Real verlässt.

Raul sieht die neuerliche Verstärkung positiv: "Beckham besitzt genug Charisma, um die Fans für sich zu gewinnen. Alles was er tun muss: Er muss seine Klasse auf dem Spielfeld zeigen." Auch Figo empfängt den Neuen mit offenen Armen: "Ich finde es toll, mit den absolut Besten zusammenzuspielen." Das Debüt von "Becks" findet im übrigen am 16. oder 17. August statt - auf der deutschen Urlauber-Insel Nummer 1, Mallorca. Dann trifft Real im spanischen Supercupduell auf Pokalsieger Real Mallorca.

Autor: tok

Kommentieren