Die abstiegsgefährdeten Werse-Kicker vom LR Ahlen benötigen heute (18.15 Uhr) im Wiederholungsspiel gegen Wacker Burghausen dringend eine Bestätigung des Erfolges aus der von Robert Hoyzer manipulierten Erstauflage.

Ahlen: Auf ein Neues gegen Burghausen

27. April 2005, 08:18 Uhr

Die abstiegsgefährdeten Werse-Kicker vom LR Ahlen benötigen heute (18.15 Uhr) im Wiederholungsspiel gegen Wacker Burghausen dringend eine Bestätigung des Erfolges aus der von Robert Hoyzer manipulierten Erstauflage.

Zweitligist LR Ahlen tritt heute im Heimspiel gegen den SV Wacker Burghausen im Wersestadion (18.15 Uhr) zu einer Premiere im deutschen Fußball an: Erstmals wird eine Partie aufgrund der Manipulation durch einen Schiedsrichter wiederholt. Der Berliner Ex-Referee Robert Hoyzer hatte gestanden, das Hinspiel am neunten Spieltag durch einen Elfmeterpfiff zu Gunsten der Westfalen entschieden zu haben.

Beim Wiederholungsspiel muss LR-Coach Straka auf einige Akteure verzichten. Neben Torwart-Rückhalt Bernd Meier, der vom DFB-Sportgericht nach seinem Platzverweis in Dresden zu zwei Spielen Sperre verurteilt wurde, muss Stürmer Musemestre Bamba mit Gelb-Rot-Sperre aussetzen. Während Vladimir Jugovic wohl länger ausfallen wird, hoffen die Ahlener auf die Rückkehr der Abwehrstrategen Stefan Fengler und Sladan Asanin.

Dagegen möchte Coach Markus Schupp mit seinen konterstarken Burghausern die letzte theoretische Aufstiegschance wahren und die Führung in der Auswärtstabelle der 2. Bundesliga weiter ausbauen. Die Chancen stehen gut, denn obwohl der Verein von Präsident Helmut Spikker die letzten drei Heim-Begegnungen für sich entschied, haben die LR-Kicker in der Heimtabelle bisher nur den heutigen Gegner Burghausen hinter sich lassen können.

Autor:

Kommentieren